Foto: Garry Knight – Flickr – CC BY 2.0

Mansplaining: Schweden richtet die erste Hotline für genervte Frauen ein!

Baby, ich erklär dir die Welt! Für alle Frauen, die diesen Satz nicht mehr hören können, hat eine Gewerkschaft in Schweden nun endlich Abhilfe geschaffen.

 

Die Nummer gegen Erklärbär-Kummer

Wer als Frau schon ein paar Jahren in einem eher traditionellen Unternehmen gearbeitet hat, kennt das Phänomen bestimmt: Ein Kollege, egal ob jünger oder älter, erklärt im Meeting dein Projekt, als habe er die Idee gehabt und es umgesetzt. Oder ein Mann beim Dinner erklärt einer Runde von Frauen, warum es wirklich an ihrem Können liegt, dass all ihre gleichaltrigen Kollegen vor ihnen befördert wurden. Und der Gender-Pay-Gap ist natürlich ein Mythos.

Mansplaining beschreibt die Momente, in denen Männer glauben, sie hätten definitiv mehr Ahnung vom Thema als die anwesenden Frauen – und müssten diesen Fakt auch gleich deutlich machen. Mansplaining nervt nicht nur – es soll Frauen vor allem klein halten und Geschlechterstrukturen aufrechterhalten, in denen Männer das Sagen haben und Frauen zuhören. Wenn es im Job passiert, ist es besonders ärgerlich, denn diese Verhaltensweise führt auch dazu, dass Frauen als weniger kompetent wahrgenommen werden.

Schwedens größte Gewerkschaft, die über 600.000 Angestellte repräsentiert, hat jetzt eine Hotline eingerichtet, an die Frauen sich wenden können, wenn Kollegen ihnen wieder einmal ungefragt einen neunmalklugen Rat geben oder ihnen besserwisserisch über den Mund fahren. 

Die Hotline ist Teil einer Kampagne, die auf sexistische Verhaltensweisen und Diskriminierung am Arbeitsplatz aufmerksam machen soll. Marina Aman, Vizepräsidentin der Gewerkschaft, sagte gegenüber der Presse, sie erhoffe sich von der Hotline ein gesteigertes Interesse daran, wie Gleichstellung im Job gelingen könne. An der Hotline wird es Tipps für Betroffene geben, wie sie geschickt mit der Bevormundung umgehen und sich wehren können.

Natürlich haben sich schon zahlreiche Männer gemeldet, die jetzt erklären, warum diese Hotline niemand braucht.

Wir finden: Das ist eine ziemlich tolle Initiative der Gewerkschaft, den Begriff, der noch bis vor Kurzem vor allem im feministischen Web bekannt war, mitten in die Arbeitswelt zu tragen und mehrere Hunderttausend Menschen dafür zu sensibilisieren. 

Eine Idee von uns: Ein Button, mit dem man mit einem Klick Kolumnen bei Medien melden kann, in denen die Autoren Frauen oder Minderheiten mal wieder die Welt erklären wollen und besser wissen, dass Sexismus für Frauen ja eigentlich gar nicht so schlimm sei und die AfD auch niemandem wehtue.  Dass 2016 – inmitten von immer stärker werdender rechter Hetze – noch immer mehrheitlich weiße, mittelalte Männer die Welt erklären, ist komplett aus der Zeit gefallen und macht niemanden klüger.

Den Menschen zuzuhören, die sich auskennen, ist nicht nur im Job ein deutliches Zeichen für Kompetenz. 

Titelbild: Garry Knight – Flickr – CC BY 2.0

Mehr bei EDITION F

Mansplaining: Liebe Männer, hört doch mal zu! Weiterlesen

So sind Männer, so sind Frauen – wie wir Geschlechterklischees im Job endlich loswerden. Weiterlesen

Warum unfähige Männer so oft in Führungspositionen sind. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.