Foto:

Pimp your Workflow

Ein Kurs in 4 Schritten

 

Du bist Selbständige*r oder Unternehmer*in? 

Dann mal Hand auf`s Herz:

Steuerst und navigierst du dein Schiff (dein Unternehmen) – zumindest zum Großteil – ganz bewusst, souverän und aktiv durch die Weltmeere, weil du deine Aufgaben/Termine/To Do`s im Blick hast und dir über deine Verantwortlichkeiten bewusst bist? (=agieren/aktiv).

ODER…

…schwimmst du eher im Wasser in den Wellen neben deinem Schiff, wodurch du nur auf das reagieren kannst, was von außen auf dich einschwappt? (=reagieren/passiv).

Die Frage könnte etwas provokant auf dich wirken – aber sie öffnet Augen! Denn sie zeigt dir auf, ob und wofür du schon in die Verantwortung gegangen bist und ob und wofür du Leadership übernommen hast.

Wenn Erstere deine Antwort ist: Glückwunsch, du bist auf Kurs!

Wenn Letztere deine Antwort ist: Glückwunsch, dass du dir gegenüber so ehrlich bist. Tappe bitte nur nicht in die Falle und werte dich. Sei liebevoll mit und zu dir. Es geht nur darum zu erkennen was jetzt ist, um es in Zukunft besser machen zu können.

Die gute Nachricht ist, dass es jeder lernen kann, sein Steuerboard zu bedienen.

Und ein Weg das zu lernen, könnte der Folgende sein:

Routinen einzuführen und Aufgaben zu bündeln

*Step 1 – führe Routinen ein*

Schnappe dir ein Notizbuch- oder Zettel und schreibe auf, welche regelmäßigen Routinen dir einfallen, die du in deinem Alltag und Berufsalltag einführen kannst:

  • Morgenroutine
  • Arbeitszeiten / Bürotage
  • Daily To Do`s
  • Weekly To Do`s
  • Monthly To Do`s
  • Jour Fixes

TIPP:

Werde dafür so konkret wie möglich.

  • Was genau möchtest du zu deiner Routine machen?
  • Welche Routine ergibt Sinn?
  • Auf welchen Zeitpunkt möchtest du diese Routine legen?
  • In welcher Häufigkeit?

Zwei Beispiele für Routinen:

  • Täglich von 07:00 – 07:30 Uhr: Meditation
  • Jeden Freitag kurz vor Feierabend: Ablage und Schreibtisch aufräumen

*Step 2 – bündel Aufgaben*

Stelle dir vor du nimmst mehrere ähnliche Aufgaben und schnürst sie zu einem Paket zusammen. Notiere , welche Aufgaben du bündeln oder zusammenführen kannst.

Ein Beispiel für ein Paket:

  • Kontostand prüfen + Kontoauszüge abspeichern + Überweisungen tätigen + Rechnungseingänge überprüfen + evtl./bei Bedarf Zahlungserinnerungen rausschicken.

*Step 3 – kenne dein Warum*

Du weißt wie schwer es ist, auf Dauer neue Gewohnheiten einzuführen. Kenne daher dein Warum.

  • Wozu dient es dir?
  • Was versprichst du dir damit?
  • An welches Ziel bringt es dich?

*Step 4 – Spiele*

Ich empfehle, die Umsetzung spielerisch und experimentell anzugehen. Das Leben darf Spaß machen. Denn:

Auch unsere Arbeitszeit ist Lebenszeit – lass sie uns also zu der Besten unseres Lebens machen!

Viel Spaß bei der Umsetzung und go with the flow.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.