Foto: Fräulein Anna Schoen

So gut für kalte Tage! Cremige Linsensuppe mit Kokosmilch

Zum Winter-Endspurt ein wärmendes Rezept fürs Büro: Diese cremige Linsensuppe mit Kokosmilch.

 

Kraftpaket für die Mittagspause

Gerade im Winter ist eine Suppe in der Mittagspause ideal. Mit den richtigen Zutaten sorgt sie dafür, das einem schön warm wird, man genug Energie für den Nachmittag bekommt, aber nicht pappsatt ist und völlig lustlos vor dem Computer oder im nächsten Meeting hängt.

Die Rote Linsen-Suppe mit Kokosmilch tut genau das. Die kleinen Linsen sind wahre Kraftpakete, weil sie eine hohe Menge an pflanzlichem Eiweiß enthalten (perfekt für Vegetarier und Veganer) und obendrein voll sind mit Ballaststoffen und dadurch besonders gut und nachhaltig sättigen. Die Kokosmilch wiederum sorgt mit ihrem pflanzlichen Fettgehalt dafür, dass die Nährstoffe aus der Linse auch gut aufgenommen werden können.

Rezept: Rote Linsensuppe mit Kokosmilch

Zutaten für 3 bis 4 Portionen (vuielleicht mögen die Lieblings-Kollegen ja mitessen):

  • 300 g Rote Linsen, gewaschen
  • 1 rote Zwiebel, geschält und gewürfelt
  • ein Stückchen Ingwer (2-3 cm), geschält und fein gehackt
  • 1 TL rote Curry-Paste
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Kokosöl (z.B. von alnatura)
  • 1 Dose (400 ml) Kokosmilch
  • ca. 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1 Schuss Orangensaft (gerne frisch gepresst)
  • 1 Schuss Soja-Sauce
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Chilipulver

Zubereitung:

Zwiebel und Ingwer zusammen mit Tomatenmark und der Currypaste in Kokosöl scharf anbraten. Die Linsen abspülen und ebenfalls dazugeben. Unter ständigem Rühren schön anschwitzen.

[scald=914:sdl_editor_representation]
 

Die Hitze reduzieren und die Linsen soweit mit Brühe übergießen, dass sie gerade so bedeckt sind und ca. 15-20 Minuten köcheln lassen. Nun mit Kokosmilch aufgießen, noch ein bisschen mehr Brühe dazugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Anschließend alles fein pürieren, so dass eine cremige Suppenkonsistenz entsteht. Gegebenenfalls noch mehr Brühe aufgießen, falls es zu breiig sein sollte. Mit Kreuzkümmel, Orangensaft, Soja-Sauce sowie Salz & Pfeffer abschmecken. Wer es noch etwas schärfer mag, gibt noch eine Prise Chili dazu. Nun abfüllen und für die nächste Mittagspause im Kühlschrank lagern.

Mehr auf EDITION F:

Lieblingsrezepte: Muscheltopf mit Scampis und Röstbrot. Weiterlesen

Stress: Wieso richtige Essen trotzdem wichtig ist und wie wir das hinbekommen. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.