Foto: Todd Quackenbush

So bereitest du dich am besten auf Vorstellungsgespräche vor

Bei einem Vorstellungsgespräch gibt es einige Fragen, die garantiert dran kommen. Mit diesen Tipps kannst du dich vorbereiten – und souverän antworten.

 

Einladung zum Vorstellungsgespräch: Erste Erfolge feiern

Herzlichen Glückwunsch, du wurdest zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen! Dieses persönliche Kennenlernen kostet das Unternehmen viel Zeit und Geld, deswegen werden in der Regel nicht mehr als drei bis fünf Bewerber ausgewählt. Das Vorstellungsgespräch ist deine erste Eintrittskarte ins Unternehmen – ob daraus ein Dauerticket wird, hängt davon ab, wie es läuft.

Nach der ersten Freude packt dich die Panik. Die Ungewissheit nagt am Selbstbewusstsein: Welche Fragen werden gestellt, was wenn Fangfragen dabei sind? Du kannst dich unmöglich auf jede Frage vorbereiten. Dein Ziel muss lauten: Zu verstehen, was dein Gegenüber mit der Frage erreichen will.

Das Vorstellungsgespräch ist wie ein Tanz

Martin John Yate gilt als einer der bekanntesten Bewerbungsexperten der Welt. Die folgenden Empfehlungen sind frei an seinen Bestseller „Great Answers to tough Interview Questions“ angelehnt.

Martin John Yate schreibt, dass das Vorstellungsgespräch wie ein Tanz ist. Der Vergleich passt so gut, weil Tänzer aufeinander angewiesen sind: Sie müssen sich auf den Partner einlassen, festgelegte Schritte verfolgen – und dabei gelegentlich improvisieren. Die gute Nachricht ist: Wenn du Dirty Dancing gesehen hast, weißt du, dass man das lernen kann. Selbst wenn man bei Nervosität zu deplatzierten Kommentaren neigt („Ich habe ein Wassermelone getragen.“) oder bei den ersten Schritten stolpert.

Ab ins Trainingscamp: Die richtige Vorbereitung  

Wie beim Tanzen musst du dich auf dein Gegenüber einstellen können: Was will der Arbeitgeber mit einem Vorstellungsgespräch erreichen?

Grundsätzlich wollen Unternehmen erfolgreich sein und bleiben. Dafür investieren sie in Mitarbeiter, die für sie in irgendeiner Form ein Problem lösen. Jedes Geschäftsmodell lässt sich auf diese simple Formel herunterbrechen. Bevor ein neuer Mitarbeiter eingestellt wird, muss also geprüft werden, ob sich diese Investition lohnt: Kann der Bewerber unser Problem lösen? Wie motiviert ist er, passt er in das bereits bestehende Team und kann er unsere Anforderungen erfüllen? Diese Fragen musst du für dich selbst klären.

Bereite deinen Lebenslauf mit folgenden Leitfragen vor: Welches Problem kann ich für diese Firma bewältigen? Und wie habe ich das in der Vergangenheit bereits bewiesen? Mit welchen Beispielen kann ich das belegen?

Die Führung übernehmen

Entscheider wollen in einem Vorstellungsgespräch keine vorgefertigten Floskeln oder auswendig gelernten Phrasen hören. Sie wollen dich als Persönlichkeit kennenlernen.

Deswegen mach dir klar, was hinter den Fragen liegt – also was dein Gesprächspartner wirklich wissen will: Meistens bezieht sich das auf deine Arbeitsweise, deine Persönlichkeit und deine Motivation. Wenn du diese Technik beherrschst, findest du passend zu deiner Berufsbiografie immer die richtige Antwort. Dann kannst du die Führung übernehmen.

Die wichtigsten Fragen im Vorstellungsgespräch findest du hier.

Weitere Artikel zum Thema Karriere bei EDITION F

Fünf Mythen über Frauen und Karriere. Weiterlesen

Karriere-Ratschläge von Hillary Clinton. Weiterlesen

Wie Frauen in Gehaltsverhandlungen punkten können. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Hochsensibilität bei Kindern – wenn normale Reize schmerzhaft werden