Foto:

Stimmt ab für die „25 Frauen der digitalen Zukunft“

Ihr habt über 500 Vorschläge bei uns eingereicht. Heute stellen wir die TOP 50 Frauen für die digitale Zukunft vor, für die ihr abstimmen könnt.

 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir sind überwältigt von all euren Vorschlägen für die „25 Frauen der digitalen Zukunft“, die uns auf zahlreichen Wegen erreicht haben. Wir haben begeistert eure Begründungen für die Nominierungen gelesen, sie haben die Auswahl kaum leichter gemacht. Viele eurer Vorschläge werden wir in den kommenden Monaten zusätzlich nutzen, um Frauen, die spannende Startups gründen, sich sozial und politisch engagieren, bloggen, forschen oder die Berufswelt von morgen prägen, in Kooperation mit D64 e.V auf EDITION F vorzustellen.

Jetzt entscheidet ihr. Wir stellen heute unsere Vorauswahl für den Wettbewerb vor, den ihr gemeinsam mit unserer Jury entscheidet. Das Publikumsvoting und die Stimmen der Jury gehen jeweils zu 50 Prozent in das Endergebnis ein. Ihr habt eine Stimme, die ihr für eine Frau aus den Top 50 abgeben könnt. Um Mehrfachabstimmungen zu vermeiden, kann jeder registrierte Nutzer seine Stimme einmal abgeben. Falls ihr noch nicht bei uns angemeldet seid, könnt ihr das hier tun. Die Abstimmung endet am Sonntag, den 2. November um 23.59 Uhr. Am 18. November werden die Preisträgerinnen bei unserem Event in der Factory Berlin vorgestellt, am 19. November online bei EDITION F bekannt gegeben.

Wir freuen uns über die Stimmen der EDITION F Community und sind wahnsinnig gespannt, für wen ihr euch entscheidet, nachdem ihr alle 50 Nominierten heute hier kennenlernt. Viel Spaß beim Lesen. Und bitte daran denken: Jeder kann nur einmal, eine Stimme abgeben. Melde dich hier an oder registriere dich um die Stimme einfach hier abzugeben. Der Klick auf einen Button löst sofort die Stimmabgabe aus.

Solltet ihr euch nicht bei uns anmelden wollen, sendet uns eine Mail an 25Frauen@editionf.com. Bitte wählt dann den Betreff: Vorname Nachname (eurer Top 25 Frau). Andere Formate können wir leider nicht auswerten.

Die 50 Nominierten

Bild: Outfittery

1. ANNA ALEX UND JULIA BÖSCH, GRÜNDERINNEN VON OUTFITTERY

Sie wollen Männern zeigen, wie sie sich anziehen können. Anna Alex und Julia Bösch gründeten 2012 Outfittery, den Online-Shopping-Dienstleiter für Männer. Ursprünglich vom schönen Bodensee, hat Julia BWL in München, Madrid und New York studiert. Bevor Julia mit Anna zusammen Outfittery gegründet hat, leitete sie die Internationalisierung von Zalando in Europa. Anna ist gebürtige Hamburgerin und startete nach ihrem Studium in Freiburg und Paris ihren beruflichen Weg bei Rocket Internet in Berlin. Nach einem Umweg über Zürich, wo sie die IT des Schweizer Group-Buying Marktführers leitete, kam sie wieder nach Berlin, um sich mit Julia ihren Traum eines eigenen Unternehmens zu erfüllen.

Für Anna Alex und Julia Bösch abstimmen

Bild: Lena Wagner

2. EVA-MARIA BAUCH, GESCHÄFTSFÜHRERIN BEI G + J DIGITAL PRODUCTS

Eva-Maria Bauch ist eine der wenigen Frauen, die schon Anfang der 90er Jahre Informatik studierten. Nachdem sie ciao.com gegründet hatte, zog es sie ins Corporate Umfeld. In vielen Medienhäusern hinterließ sie seitdem digitale Spuren. In Köln kümmerte sich Eva-Marie seit 2010 als Geschäftsführerin und CEO um das RTL-Interactive-Tochterunternehmen Wer-kennt-wen.de. Zuvor zeichnete sie sich für die Digitalaktivitäten bei Axel Springer und Bauer Media verantwortlich. Seit 2013 ist sie Geschäftsführerin bei G+J Digital Products.

Für Eva-Maria Bauch abstimmen

Bild: Victoria Tomaschko

3. ZOË BECK, VERLEGERIN CULTURBOOKS

Zoë Beck reichte es nicht, die verschlafene Buchbranche als Autorin aufzuwecken, in dem sie in ihren Romanen das digitale ganz selbstverständlich einbaut. Sie ist außerdem eine kompromisslose Ebook-Verlegerin und bringt mit Culturbooks anspruchsvolle Texte heraus, die im Mainstream der Verlage keinen Platz finden. Bei der diesjährigen Frankfurter Buchemesse war Zoë Teil des ersten #twitteratur-Festivals.

Für Zoë Beck abstimmen

Bild: IG METALL

4. CHRISTIANE BENNER, VORSTAND IG METALL

Christiane Benner hat in der IG Metall die digitale Arbeit zu ihrem Thema gemacht und engagiert sich dafür, dass Mitarbeiter dieses Zukunftsfeld aus ihrer Sicht mitgestalten können und faire Arbeitsbedingungen erhalten. Sie diskutiert für die Gewerkschaft Lösungen, damit die positiven und fortschrittlichen Effekte des digitalen Wandels überwiegen und fordert einen „Digital Deal“ mit Arbeitgebern. Christiane sagt: „Wir brauchen ein menschliches, demokratisches, soziales und ökologisches Leitbild für die Digitalisierung von Produktion, Dienstleistung und Arbeit ganz allgemein.“ Benner hält ein Aufsichtsratmandat für T-Systems sowie die Robert Bosch GmbH.

Für Christiane Benner abstimmen

Bild: Spiegel Online

5. KATHARINA BORCHERT, GESCHÄFTSFÜHRERIN VON SPIEGEL ONLINE

Katharina Borchert hat mit dem Sprung ins Netz ihre Karriere gestaltet: Acht Jahre, nachdem sie ihr Blog „Lyssas Lounge“ (http://www.lyssas-lounge.de/) startete, wurde sie 2010 CEO von Spiegel Online. Der Name ihrer Blogs ist bis heute ihr Twitter-Handle. Katharina zieht ausdauernd die Fäden beim wichtigsten Online-Nachrichtenmagazin in Deutschland. Zuvor entwickelte sie als Onlinechefin WAZ Mediengruppe das Regionalportal DerWesten.de. Ihr Ruf ins Board of Directors der Mozilla Corporation ist Bestätigung ihrer hervorragenden Arbeit.

Für Katharina Borchert abstimmen

Bild: Betterplace

6. DR. JOANA BREIDENBACH, GRÜNDERIN BETTERPLACE

Dr. Joana Breidenbach ist eine der Gründerinnen von Betterplace, inzwischen Deutschlands größte Spendenplattform, außerdem ist sie Gründerin und Leiterin des Betterplace Lab, dem Think-and-do-Tank der Organisation. Das Betterplace Lab forscht, wie digitale Medien den sozialen Sektor verändern. Joana studierte in München und promovierte in Berkeley über deutsche Kulturmuster. Sie schreibt Bücher, Artikel und berät unter anderem das Bundeskanzleramt sowie das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Für Dr. Joana Breidenbach abstimmen

Bild: I-Potentials

7. CONSTANZE BUCHHEIM, GRÜNDERIN VON I-POTENTIALS

Constanze Buchheim kennt die Köpfe der Digital- und Startupszene ganz genau. Nach dem BWL-Studium in Leipzig wurde sie Assistentin von Team Europe-Gründer Lukasz Gadowski, der damals noch Spreadshirt-Chef war. 2009 gründete sie dann in Berlin die Personalberatung i-Potentials, mit der sie Mitarbeiter für die Internetwirtschaft rekrutiert. Nachdem Team Europe im Jahr 2009 bei ihr investierte, kaufte sie vergangenes Jahr das Unternehmen komplett zurück.

Für Constanze Buchheim abstimmen

Bild: Instagram von Dagi Bee

8. DAGI BEE, YOUTUBE-STAR

Unter ihrem bürgerlichen Namen kennt sie kaum jemand: Dagmara Buckley heißt im Netz Dagi Bee und ist Reichweiten-Königin. Jugendliche machen ihre Medien einfach selbst. Und von ihr können traditionelle Medien einiges lernen: Der 20-Jährigen folgen auf ihrem You-Tube Kanal über eine Million Menschen, mit denen sie über „Probleme jedes Mädchens“ spricht und auch Schminktipps gibt. Zu Treffen im „echten Leben“ kommen hunderte von Fans. You-Tuber haben sich weitaus schneller professionalisiert als Blogger: Dagi Bee ist über ein Multi-Channel-Netzwerk organisiert, das sie an den Gewinnen beteiligt.

Für Dagi Bee abstimmen

Bild: Axel Springer SE

9. DR. STEPHANIE CASPAR, VERLAGSGESCHÄFTSFÜHRERIN DER WELT-GRUPPE

Seit 2003 nur digital unterwegs, und das vom Startup bis zum Großkonzern: Dr. Stephanie Caspar ist mit allen Phasen eines Unternehmens vertraut. Nach beruflichen Stationen bei McKinsey, Ebay und Immobilienscout24 gründete sie 2009 Mirapodo, einen Online-Shop für Schuhe. 2013 wagte sie sich in neue Gefilde. Bei der Axel Springer SE ist sie mittlerweile Verlagsgeschäftsführerin der WELT-Gruppe – ihr neuestes Großprojekt: die Gründung des multinationalen Nachrichtenunternehmens WeltN24.

Für Dr. Stephanie Caspar abstimmen

Bild: Amorelie

10. LEA-SOPHIE CRAMER, GRÜNDERIN VON AMORELIE

Lea-Sophie Cramer ist Mitgründerin von Amorelie. Gemeinsam mit Sebastian Pollok hat Lea 2012 das Berliner Statup gegründet, ein Online-Erotik-Shop, der Sexspielzeug in den Mainstream holen will und es nicht zuletzt mit Branchenprimus Beate Uhse aufnimmt. Die Berlinerin arbeitete davor unter anderem für Groupon und leitete mit nur 24 Jahren als Vice President International etwa 1.000 Mitarbeiter in Asien. 2014 wurde sie außerdem in den Verwaltungsrat von Conrad berufen.

Für Lea-Sophie Cramer abstimmen

Bild: surrealiasunn

11. CAROLINE DRUCKER, HEAD OF INTERNATIONAL BRAND COMMUNICATIONS BEI ETSY (IN ELTERNZEIT)

Caroline Drucker: Kanadierin, Mama, erst Deutschland-Chefin von ETSY, jetzt für die internationale Markenkommunikation verantwortlich. So manches Magazin bezeichnete Caroline schon als coolste Frau Berlins. Auf den Digitalkonferenzen der Hauptstadt und Welt ist sie kaum wegzudenken. Sie brachte VICE nach Deutschland, arbeite fürs DUMMY Magazin, entwickelte die Digitalstrategie für den Freitag und wurde dann Marketing Managerin bei Soundcloud. Ihre Vorträge darüber, wie man mehr Frauen in den Techbereich zieht, sind legendär. Seitdem sie Mama ist, spricht sie selbstverständlich weiter auf Konferenzen.

Für Caroline Drucker abstimmen

Bild: Mompreneurs

12. ESTHER EISENHARDT, GRÜNDERIN MOMPRENEURS

Nach über zehn Jahren im Angestelltenverhältnis wollte sie sich selbstständig machen: die Mompreneurs-Gründerin Esther Eisenhardt. Ihr Netzwerk soll ein Wegweiser für Mütter sein, die Selbständigkeit und Familienleben verbinden wollen. Esther ermutigt online und offline in ihren Meetups Mütter, ihren eigenen Weg zwischen Selbstverwirklichung und Familienleben zu gehen. Zuvor arbeitete Esther unter anderem bei Ebay, Rebate Networks, Brands4Friends und Pixelpark.

Für Esther Eisenhardt abstimmen

 

13. KIRSTEN FIEDLER, MANAGING DIRECTOR BEI EUROPEAN DIGITAL RIGHTS

Kirsten Fiedler ist die spannendste Frau in Brüssel abseits des Parlaments, wenn es um digitale Bürgerrechte und Themen wie Netzneutralität, Meinungsfreiheit oder Datenschutz geht. Die NGO EDRi vertritt in Brüssel 35 Bürgerrechtsorganisationen aus 21 europäischen Ländern vertritt – Kirsten vernetzt damit Aktivismus für digitale Bürgerrechte in ganz Europa, um die Bewegung schlagkräftiger zu machen.

Für Kirsten Fiedler abstimmen

Bild: Der Standard

14. DR. ALEXANDRA FÖDERL-SCHMID, CHEFREDAKTEURIN UND CO-HERAUSGEBERIN VON DER STANDARD UND DERSTANDARD.AT

Alexandra Föderl-Schmid leitet mit Der Standard eine der führenden österreicheschen Tageszeitungen und verantwortet gleichzeitig den Onlineauftritt des Mediums. 2013 wurden Print- und Onlineredaktion nicht nur räumlich, sondern auch organisatorisch zusammengelegt, um sie gemeinsam zu entwickeln. Ihr Anliegen ist es, die komplexe Welt über Journalismus verständlich zu machen. Für ihre „kritische Haltung gegenüber den Mächtigen“ wurde Alexandra 2012 mit dem Kurt Vorhofer Preis ausgezeichnet. Mit diestandard.at hat das Medium eine eigene Plattform für frauenpolitischen Themen.

Für Alexandra Föderl-Schmid abstimmen

Bild: Frohmann Verlag

15. CHRISTIANE FROHMANN, E-BOOK-VERLEGERIN

Digitalverlegerin Christiane Frohmann ist Vordenkerin neuer Literaturformen und sagt: „E-Books sind keine Bücher. Sie schaffen Raum für Neue Literatur und Ästhetik.“ Christiane Frohmann hat das preisgekrönte Veranstaltungsformat Katersalon (KaterHolzig, Berliner Volksbühne, Re:publica 2014) ins Leben gerufen und macht im Haus der Kulturen der Welt ‚Generator’, eine Radiosendung zu Phänomenen der Digitalkultur. Sie ist Mitbegründerin und –Kuratorin der Electric Book Fair. Aktuell gründet sie Corso Digital, ein Netzwerk für Content-Startups.

Für Christiane Frohmann abstimmen

Bild: Campaign Bootcamp

16. JEANNETTE GUSKO, COMMUNICATIONS DIRECTOR CHANGE.ORG DEUTSCHLAND

Jeannette Gusko versteht den digitalen Wandel in vielerlei Hinsicht: Sie unterstützt Menschen bei Change.org, mit Online-Kampagnen Gehör bei Entscheidungsträgern zu finden und forscht außerdem zu neuen Formen der Arbeit und Change Management in Startups. 2011 wurde sie mit dem European Digital Communications Award für ihre Masterarbeit über das Image von Unternehmen in Wikipedia ausgezeichnet. Jeannette bringt als Mitinitiatorin vom ersten Campaign Bootcamp digitales Campaigning voran und zeigt somit berufliche Perspektiven in NGOs und Sozialunternehmen auf.

Für Jeannette Gusko abstimmen

 

17. MARIE HEIMER, SENIOR MANAGER LABEL RELATIONS GSA BEI SPOTIFY

Marie Heimer versucht als Senior Manager Label Relations bei Spotify die deutsche Musikbranche mit ins digitale Zeitalter zu hieven und Branchengrößen zu zeigen, wie man Musik im 21. Jahrhundert hört. Vor 2,5 Jahren wechselte sie vom Konkurrenten Simfy zum schwedischen Musik-Streaming-Dienst. Marie verbindet Kreative- und Businessaspekte. Sie studierte Musikbusiness in Baden-Württemberg und Schweden.

Für Marie Heimer abstimmen

 

18. TINA KAMMER UND ANDREA HEROLD, GRÜNDERINNEN INTERIORPARK

Die beiden Gründerinnen von InteriorPark, Tina Kammer und Andrea Herold, öffneten vor vier Jahren ihren Onlineshop. Sie verkaufen Wohnaccessoires aus natürlichen, nachhaltigen und recycelten Materialien. Mit ihrer Agentur beraten sie beim Einsatz alternativer Materialen im Innenausbau, beim Möbeldesign und in der Architektur. Tina und Andrea wollen beweisen, dass sich Design und Nachhaltigkeit ergänzen. Tina ist als Möbelschreinerin und Architektin vor allem für den Design-Part verantwortlich, Andrea hat Erfahrung in Großkonzernen wie Johnson & Johnson, SAP oder Hugo Boss gesammelt und kümmert sich um den Business-Part.

Für Andrea Herold und Tina Kammerer abstimmen

Bild: Axel Springer SE

19. DONATA HOPFEN, VERLAGSGESCHÄFTSFÜHRERIN BILD

Bei der BILD hat mit Donata Hopfen eine Digital-Frau das Sagen. Print und Online stehen nicht mehr als zwei getrennte Säulen nebeneinander, Donata soll sie verbinden. Seit April 2014 ist sie Verlagsgeschäftsführerin der BILD Gruppe. Seit 2003 ist sie bei Axel Springer, seit 2010 war sie bereits als Geschäftsführerin der BILD Digital GmbH für den Ausbau der digitalen Aktivitäten verantwortlich. Unter ihrer Leitung sollen alle Digital- und Print-Aktivitäten der BILD-Gruppe eng miteinander verzahnt werden.

Für Donata Hopfen abstimmen

Bild: Franziska Hübler

20. PROF. FRANZISKA HÜBLER, PROFESSORIN FÜR COMPUTERGESTÜTZTES EXPERIMENT

Die Künstlerin und Professorin Franziska Hübler lehrt an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg und forscht an der Schnittstelle von Technologie und Kunst – nur auf den ersten Blick zwei fremde Welten. In ihren Arbeiten und der Zusammenarbeit mit Studierenden will sie die körperlichen Seiten des Digitalen in Installationen erfahrbar machen. So produziert Franziska außerdem direkte Antworten auf die Frage: Was passiert, wenn man Künstler und Entwickler – beide Motoren der modernen Gesellschaft – zusammenbringt?

Für Prof. Franziska Hübler abstimmen

 

21. DR. SABINA JESCHKE, PROFESSORIN FÜR MASCHINENBAU AN DER RWTH AACHEN

Dr. Sabina Jeschke forscht im Bereich der verteilten künstlichen Intelligenz heterogener Systeme. Im gewissen Sinne bringt sie Maschinen das Denken bei. Einige ihrer Forschungsschwerpunkte sind Komplexe IT-Systeme, Robotik und Virtuelle Welten für Forschungskooperationen. Ihre Forschungsarbeiten beschäftigen sich mit der Welt von morgen. Die Professorin für Informatik im Maschinenbau an der RWTH Aachen entwickelt unter anderem neuartige Automatisierungslösungen und forscht an Robotersystemen, die flexibel mit ihrer Umgebung interagieren und mit dem Mensch kommunizieren. Seit 2011 ist sie Prodekanin der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH.

Für Dr. Sabina Jeschke abstimmen

Bild: Valeria Mitelmann/spd.de

22. GESCHE JOOST, PROFESSORIN FÜR DESIGN RESEARCH AN DER UNIVERSITÄT DER KÜNSTE BERLIN

Fast wäre Gesche Joost, Netzexpertin in Peer Steinbrücks Wahlkampfteam, die erste Internetministerin in Deutschland geworden, doch für ein eigenes Ministerium fehlte der Großen Koalition der Mut. Das Ressort teilen sich nun drei Männer, obgleich die Design-Professorin, wenn sie mit leuchtenden Augen über die Chancen des Internets spricht, die Politikerin schlechthin gewesen wäre, um Deutschland in die digitale Zukunft zu führen. Als „Digital Champion“ berät Gesche nun für Deutschland die EU-Kommission zum Thema digitaler Wandel. In ihrem Forschungslabor hat sie unter anderem einen Handschuh entwickelt, der mithilfe eines eingebauten Sensors die Sprache von Taubblinden beispielsweise in Mails übersetzt.

Für Gesche Joost abstimmen

Bild: Condé Nast Deutschland

23. NELLY KENNEDY, DIRECTOR DIGITAL BEI CONDÉ NAST DEUTSCHLAND

Ihr neuestes Großprojekt war die Wiederauflage der Wired in Deutschland. Seit September 2013 ist Nelly Kennedy Director Digital bei Condé Nast Deutschland. Sie wechselte von Adidas zum Verlag, wo sie zuletzt als Global Vice President Digital & Relationship Marketing für das weltweite digitale Marketing der Sport- und Modemarke verantwortlich gewesen ist. Zuvor war Nelly, die in Griechenland geborene Österreicherin, unter anderem als Account Director Lifestyle für die Kommunikationsagentur Häberlein & Mauerer tätig.

Für Nelly Kennedy abstimmen

Bild: Julia Kloiber

24. JULIA KLOIBER, PROJEKTLEITERIN FÜR CIVIC APPS AND OPEN DATA BEI DER OPEN KNOWLEDGE FOUNDATION

Julia Kloiber setzt sich dafür ein, Politik offener und transparenter zu gestalten. Nachdem sie mehrere Hackathons rund um Offene Daten organisiert hatte, gründete sie dieses Jahr Code for Germany, ein Netzwerk von Entwicklerinnen und Designern, die gemeinsam Offene Daten nutzen, um ihre Stadt zu verbessern. Julia ist eine gefragte Rednerin, weil es ihr gelingt, komplexe Dinge in einfache Worten zu fassen und so ein öffentliches Bewusstsein für sie zu schaffen.

Für Julia Kloiber abstimmen

 

25. DR. DIANA KNODEL, PRODUCT MANAGERIN BEI DER XING AG

Sie ist Mitgründerin der Open Tech School Hamburg, holte die Geekettes gemeinsam mit Tina Egolf nach Hamburg und begeistert mit ihren App-Camps Schülerinnen und Schüler für Produktentwicklung und Programmieren. Diana hat Informatik mit Schwerpunkt Psychologie studiert. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Universitäten Ulm und Regensburg war sie Mitgründerin von CyberMentor. Seit 2013 arbeitet sie als Produkt-Managerin bei XING.

Für Dr. Diana Knodel abstimmen

Bild: TLGG

26. FRÄNZI KÜHNE, GESCHÄFTSFÜHRENDE GESELLSCHAFTERIN TLGG

Sie ist Mitgründerin und Geschäftsführerin der Agentur für digitale Transformation TLGG, die sie gemeinsam mit zwei Mitgründern startete: Fränzi Kühne. 2008 noch ein Geheimtipp, ist TLGG mittlerweile 100 Mitarbeiter stark und zweifacher Träger des Titels „Agentur des Jahres“, des Deutschen Preises für Onlinekommunikation. Davor war Fränzi Videobloggerin, Chefredakteurin und Freie Autorin für unterschiedliche Computer-Seiten. Mittlerweile berät sie die Dickschiffe. Darunter: Spotify, Lufhansa und Nutella.

Für Fränzi Kühne abstimmen

Bild: Wikipedia Tobias Klenze CC-BY-SA 3.0

27. CONSTANZE KURZ, SPRECHERIN CHAOS COMPUTER CLUB

Die Informatikerin Constanze Kurz ist Sprecherin des Chaos Computer Clubs (CCC). Der CCC ist die größte europäische Hackervereinigung und seit über dreißig Jahren Vermittler im Spannungsfeld technischer und sozialer Entwicklungen. Constanze beschäftigt sich damit, wie Technologien und die Digitalisierung unser Leben verändern, mit dem Umgang mit Daten und Informationen, der unsere Gegenwart prägt. In ihren Blogs, Essays und ihrer vierzehntäglichen Kolumne „Aus dem Maschinenraum“ in der FAZ geht um Sicherheitslücken und Monopole im Bereich der neuen Technologien und demokratische Alternativen.

Für Constanze Kurz abstimmen

Bild: Caroline Pitzke

28. JULIANE LEOPOLD, CHEFREDAKTEURIN BUZZFEED DEUTSCHLAND

Juliane Leopold hat ein großes Medienhaus verlassen, um den Sprung eines US-Onlinemediums in die eher konservative deutsche Journalismus-Landschaft zu gestalten. Das ist ambitioniert und mutig. Die 31-Jährige Juliane will mit Buzzfeed Deutschland Themen gleichzeitig seriös und kreativ vermitteln und zeigen, wie moderner Journalismus für das Internet aussehen kann.

Für Juliane Leopold abstimme

Bild: Jürgen Mai, Lufthansa

29. SIMONE MENNE, VORSTAND FINANZEN UND AVITATION SERVICES BEI DER LUFTHANSA

Simone Menne treibt als CFO der Lufthansa die digitale Transformation eines Dax30-Tankers voran. Sie lebt den Wandel nach innen mit Roundtables und digitalen Task Forces und nach außen. Über Vorträge wie bei der DLD Women baut sie aktiv und persönlich eine Brücke zwischen Old und New Economy. Seit dem 1. Juli 2012 ist Simone Mitglied des Vorstandes der Deutschen Lufthansa AG. Die Diplom-Kauffrau begann ihre berufliche Laufbahn 1987 in der Revisionsabteilung des amerikanischen Unternehmens ITT, bevor sie im April 1989 als Revisorin zu Lufthansa wechselte.

Für Simone Menne abstimmen

Bild: IPSO

30. INGE MISSMAHL, GRÜNDERIN UND DIREKTORIN VON IPSO DEUTSCHLAND

Nachdem Inge Missmahl Afghanistan besuchte und feststellte, wie schlecht es um psychologische Hilfe für traumatisierte Menschen bestellt ist, gründete sie IPSO und bildet seither Menschen in Afghanistan aus, psychologische Beratung zu leisten. Die Organisation hat seit ihrer Gründung mehrere zehntausend Menschen unterstützt. Mit IPSO e-care bietet die Psychoanalytikerin nun zusätzlich psycho-soziale, kultursensible Ersthilfe in Tele-Sitzungen an – zum Beispiel für Flüchtlinge und Menschen ohne festen Wohnsitz. Inge will mit ihrer Arbeit nicht nur individuelle Heilung, sondern auch nationale Heilung unterstützen.

Für Inge Missmahl abstimmen

Bild: Sabine Möwes

31. SABINE MÖWES, LEITERIN E-GOVERNMENT UND ONLINEDIENSTE DER STADT KÖLN

Sabine Möwes ist die eine der wenigen Frauen in der deutschen Verwaltung, die das Thema E-Government beherzt in den Alltag einer staatlichen Institution einbringt. Ihre jahrelange Erfahrung mit den Themen E-Government, Open Data lassen die Projekte Realität werden, von denen sonst eher theoretisch gesprochen wird. Sabine arbeitet damit an der digitalen Zukunft staatlicher Institutionen, die so näher an den Alltag der Bürger rücken und Bürgerbeteiligung fördern. Köln will Internetstadt und Vorbild in Deutschland sein. Dank ihr ist die Stadt auf einem guten Weg dorthin.

Für Sabine Möwes abstimmen

Bild: Anna Blancke

32. JANNA NANDZIK, REGISSEURIN, AUTORIN, PRODUZENTIN

Janna Nandzik will das Fernsehen verändern. Sie ist Regisseurin der hochgelobten crossmedialen TV-Serie about:kate, die auf ARTE gezeigt wurde. Kate sucht und verliert sich im Internet. Dabei setzte das Format wie kein anderes im deutschen TV auf crossmediales Storytelling. Über soziale Medien konnten Zuschauer direkt mit den Protagonisten interagieren. 2010 schrieb und produzierte Janna Nandzik außerdem die sechsteilige Sitcom „DIE SNOBS – Sie können auch ohne Dich“ für ulmen.tv und ZDFneo. „Die große popkulturelle Sensibilität und der Mut zum hochtourigen Assoziieren bestätigen ihr als einzigartige Stimme unter den jungen Fernsehmacherinnen“, schrieb der Spiegel über sie.

Für Janna Nandzik abstimmen

 

33. FREYA OEHLE, GRÜNDERIN SPOTTSTER

Sie gründete direkt nach ihrem BWL-Studium an der WHU: Freya Oehle. Gemeinsam mit einem Mitgründer startete sie im Jahr 2013 Spottster, einen digitalen Merkzettel, auf dem man alle Produkte, die man gerne im Auge behalten würde, speichern kann. Die Gründer verdienen das Geld über Verkaufsprovisionen. Als junge Gründerin spricht Freya öffentlich über die Herausforderungen und will andere Frauen ermutigen, den gleichen Weg zu gehen.

Für Freya Oehle abstimmen

 

34. PROF. JIVKA OVTCHAROVA, LEITERIN DES INSTITUT FÜR INFORMATIONSMANAGEMENT IM INGENIEURWESEN (IMI), DIREKTORIN IM FORSCHUNGSZENTRUM INFORMATIK (FZI) IN KARLSRUHE

Professor Dr. Dr.-Ing. Dr. h.c. Jivka Ovtcharova zielt mit ihren Forschungsarbeiten zu Virtual Engineering auf das inspirierende Wechselspiel zwischen Ingenieur- und Computerwissenschaften. Mit ihrem Credo „Mensch im Mittelpunkt“ thematisiert sie kulturphilosophische Aspekte der Technikkritik, ohne freilich zu vergessen, worum es im industrialisierten Produktentstehungsprozess stets geht: die Verbesserung der Effizienz in Entscheidungsfindung. Nach der Berufung als Leiterin des Instituts für Informationsmanagement im Ingenieurwesen am Karlsruher Institut für Technologie hat Frau Ovtcharova das einzigartige Lifecycle Engineering Solutions Center (LESC) für Bildung, Forschung und Kommunikation in virtuellen Welten eingerichtet. In ihrem TEDx-Talk spannt sie den Bogen zwischen der Befreiung des menschlichen Geistes während der Renaissance und dem Internet der Dinge, das ihrer Ansicht nach als ein „Internet der Sinne“ verstanden werden sollte.

Für Prof. Jivka Ovtcharova abstimmen

Bild: Jan Bölsche

35. KATHRIN PASSIG, SCHRIFTSTELLERIN UND JOURNALISTIN

Wo soll man bei Kathrin Passig anfangen? Sie ist eine Vordenkerin und immer auf der Suche nach Antworten auf wichtige Fragen, die vorher noch niemand gestellt hat, besonders Fragen, die die digitale Welt aufwirft. Kathrin sieht technologischen Fortschritt als etwas Gutes: „Ich glaube, dass es für sehr viele individuelle oder soziale Probleme eine einfache technische Lösung gibt.“ Mit Positionen abseits des Mainstream regt sie zum Nachdenken an, zuletzt mit ihrer Haltung zu Amazon – untypisch für eine Schriftstellerin: „Amazon hat dieses Monopol ja nicht durch einen Pakt mit dem Teufel erworben, sondern durch Innovationen, und zwar solche, die den Lesern zugutekamen.“

Für Kathrin Passig abstimmen

Bild: Anette Mayerhofer

36. KARLA PAUL, LEITERIN DIGITALES PUBLIZIEREN BEI HOFFMANN UND CAMPE

Karla Paul brennt dafür, die digitale Welt durch Literatur schlauer zu machen. Die ehemalige Redaktionsleiterin von LovelyBooks.de bewies mit ihrem beliebten Podcast Buchkolumne.de schon 2006, dass sich Literatur und digitale Zukunft nicht ausschließen. Seit Juli 2014 verantwortet sie als Leiterin Digitales Publizieren beim Hamburger Verlag Hoffmann und Campe und soll dort E-Book-only-Formate, neue Erlösmodelle und innovative elektronische Produkte entwickeln. Anfang 2015 startet Karla das Digitallabel 1781.

Für Karla Paul abstimmen

 

37. ANDREA PFUNDMEIER, GRÜNDERIN SECOMBA

Andrea Pfundmeier will Daten sicher machen. Sie war gerade einmal 23 Jahre alt, als sie ihr Unternehmen Secomba gründete, ein Cloud-Sicherheits-Startup. Die Verschlüsselungssoftware sichert Daten in der Cloud. Gerade konnte sich Andrea schon einmal so richtig freuen: Sie gewann den Deutschen Gründerpreis für ihr Produkt Boxcryptor. Das Augsburger Startup gründete sie 2012 gemeinsam mit ihrem Mitgründer, 400.000 Euro sammelte das Unternehmen damals von Investoren ein.

Für Andrea Pfundmeier abstimmen

Bild: Tobias M. Eckrich

38. JULIA REDA, MITGLIED DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS (PIRATENPARTEI)

Julia Reda ist die letzte bekannte Piratin, die noch nicht das Handtuch geschmissen hat und auf europäischer Ebene enorm erfolgreich ist. Nach ihrem Einzug ins EU-Parlament in diesem Jahr schloss die 27-Jährige sich der Fraktion der Grünen an und wurde prompt zur stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Julia setzt sich für ein europäisches Datenschutzgesetz und ein modernes Urheberrecht ein, das der Realität des Internets gerecht wird. So soll zum Beispiel jeder, unabhängig davon, in welchem Land er wohnt, Zugang zu Serien, Filmen und Musik bekommen

Für Julia Reda abstimmen

Bild: Fiona Krakenbürger

39. MARIA REIMER, PROJEKTLEITERIN JUGEND HACKT

Sie hat als Projektleiterin ein Format aufgebaut, das wie kein anderes in Deutschland Code Literacy fördert und nun sogar im Ausland nachgebaut wird: Maria Reimer von Jugend hackt. Beim Projektwochenende haben 120 Jugendliche an Apps und Gadgets getüftelt. Das Programm wird von der Open Knowledge Foundation organisiert. Vor der Open Knowledge Foundation Deutschland hat Maria im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und bei der Anti-Korruptionsorganisation Transparency International Deutschland gearbeitet.

Für Maria Reimer abstimmen

Bild: Julia Stoscheck Collection

40. JULIA STOSCHEK, KUNSTSAMMLERIN

In Rekordzeit hat sich Julia Stoschek den Ruf und Status einer der wichtigsten jungen Kunstsammler Deutschlands erarbeitet. Die Liste mit Künstlern von Marina Abramovic über Chris Burden bis Michael Snow liest sich wie das Who’s Who der aktuellen Kunstwelt. Die Julia Stoschek Collection ist eine internationale private Sammlung zeitgenössischer Kunst mit dem Fokus auf zeitbasierten Medien. In der Privatsammlung von Julia stehen Videoarbeiten, Installationen und Fotografien im Mittelpunkt.

Für Julia Stoschek abstimmen

summaleila_500x500.jpg
Bild: Facebook

41. LEILA SUMMA, INDUSTRY LEAD TRAVEL D-A-CH BEI FACEBOOK

Leila Summa gehörte 1997 zu einer der ersten Online-Redakteurinnen des Tages-Anzeigers. Sie lancierte diverse Pionier-Projekte: 2000 führte sie in der Schweiz den ersten Free-ASCII-SMS und Pix-to-Web-Dienst ein. Bereits 2003 etablierte sie bei UPC Cablecom ein Intranet 2.0. 2009 folgte das vielfach ausgezeichnete Crowd-Sourcing und Bewertungs-Portal www.migipedia.ch. Seit 2011 arbeitet sie für Facebook Germany und setzt sich für die digitale Transformation der Travel Industry ein.

Für Leila Summa abstimmen

ida_tin.jpg
Bild: Biowink

42. IDA TIN, GRÜNDERIN BIOWINK

Die in Berlin lebende Dänin Ida Tin hat mit ihrem Unternehmen 2013 die kostenlose Mobile-Health-App „Clue“ auf den Markt gebraucht. Clue ist dabei mehr als ein moderner Menstruationskalender, der die nächste Periode berechnet. Ida Tin ist der Meinung, dass es seit der Pille viel zu wenig Innovation beim Thema Verhütung gab und will ihre App als digitale, hormonfreie Alternative etablieren. Clue wird bereits in über 180 Ländern genutzt; Idas Ziel ist es dabei auch, Frauen bei sexueller Selbstbestimmung dort zu unterstützen, wo die Möglichkeiten von Verhütung und Aufklärung stark eingeschränkt sind.

Für Ida Tin abstimmen

monika.png
Bild: Valder Online Kunststoffwerk

43. MONIKA VILLALBA, GESCHÄFTSFÜHRERIN VON VALDER ONLINE KUNSTSTOFFWERK

Monika Villalba führt ein Traditionsunternehmen in die Zukunft: Sie hat früh in das eigene Onlinegeschäft und das Startup Maker Cloud investiert, um mit dem Familienbetrieb Teil der Industrie 4.0 zu werden. Die Unternehmerin aus Nordrhein-Westfalen ist eine faire Arbeitskultur wichtig: Monika beschäftigt Senioren und will Stay-at-home-Moms und Dads mit Ingenieurshintergrund mobile Arbeit ermöglichen.

Für Monika Villalba abstimmen

frederike_voss.png
 

44. FREDERIKE VOSS, COUNTRY MANAGER CENTRAL EUROPE BEI APP NEXUS

Frederike Voss ist Country Manager Central Europe von AppNexus und verantwortet den Auf- und Ausbau für das Technologie-Unternehmen in Deutschland und Zentraleuropa. Das Unternehmen automatisiert den Handel von Online-Werbung. Frederike war davor nach Stationen bei Yahoo, AOL und Microsoft, Leiterin der strategischen Beratung bei AudienceScience und führte die Geschäfte des Targeting-Dienstleisters in Europa. Die gebürtige Hamburgerin hat in Deutschland und den USA International Management studiert und hält einen MBA-Titel.

Für Frederike Voss abstimmen

britta.jpg
Bild: Britta Weddeling

45. BRITTA WEDDELING, KORRESPONDENTIN INTERNET UND NETZWIRTSCHAFT DES HANDELSBLATTS IM SILICON VALLEY UND DEN USA

Britta Weddeling hat vor einigen Monaten ihre Berliner Koffer gepackt und ist nach San Francisco gezogen. Von dort aus berichtet sie mindestens die nächsten zwei Jahre lang über Tech- und Wirtschaftsthemen für das Handelsblatt. Ihre Expertise hat sie im Hauptstadtbüro des Focus aufgebaut, für den sie schon in Deutschland über Startups, Hacker und digitale Politik berichtet hat. Auch die DLD hat Britta als Moderatorin zahlreicher Gespräche mit digitalen Vordenkerinnen mitgestaltet. Steffi Czerny lobte sie dort als eines der größten Talente von Burda.

Für Britta Weddeling abstimmen

stefanieweidner1.jpg
Bild: Mathias Radke

46. STEFANIE WEIDNER, GRÜNDERIN SOLUTION SPACE

Stefanie Weidner hat mit dem „Solution Space“ eines der größten Innovationshäuser mitten im Herzen von Köln aufgebaut – direkt neben dem Dom. Ein weiterer Coworking-Space ist bei Stefanie bereits in Planung. Als Future-Work-Designerin nutzt die 29-Jährige ihr Wissen, um Lösungen für eine digitale Arbeitswelt zu entwickeln.

Für Stefanie Weidner abstimmen

jessica_weiss.png
Bild: Journelles

47. JESSICA WEIß, GRÜNDERIN JOURNELLES

Jessica Weiß ist Deutschlands bekannteste Modebloggerin. Während ihres Studiums baute sie das Blog Les Mads auf. Zu einer Zeit, in der es in Deutschland kaum Modeblogs gab. Schon nach kurzer Zeit kam es zur Zusammenarbeit mit Burda. Damals war Jessica 20 Jahre alt. Nach einem Abstecher zum Interview Magazin gründete sie ihr zweites Magazin Journelles. Sie moderiert „It’s Fashion“ und erreicht mit ihrer Website über 300.000 Besucher im Monat.

Für Jessica Weiß abstimmen

annewizorek.jpg
Bild: Anne Koch

48. ANNE WIZOREK, AKTIVISTIN UND AUTORIN

Anne Wizorek hat 2013 mit #Aufschrei eine Diskussion über Geschlechtergerechtigkeit losgetreten. Das Hashtag wurde als erstes seiner Art mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnet. Mit ihrem Buch „Warum ein #Aufschrei nicht reicht“ erklärt Anne anschaulich auch für Menschen jenseits der Filterbubble, warum Deutschland eine breite feministische Debatte immer noch braucht. Ihr Gemeinschaftsblog kleinerdrei zeigt außerdem, wie modernes politisches Feuilleton heute funktionieren kann – auch mit Gifs.

Für Anne Wizorek abstimmen

zeh.jpg
Bild: David Finck

49. JULI ZEH, AUTORIN

Schriftsteller in Deutschland seien politisch ermüdet, schrieb die Zeit im Wahlkampfsommer 2013. Die Bestseller-Autorin Juli Zeh ist eine der wenigen Ausnahmen. Sie engagiert sich schon lange für das Bürgerrecht Datenschutz und reichte 2008 eine Verfassungsbeschwerde gegen den biometrischen Reisepass ein, 2013 initiierte sie einen offenen Brief an Angela Merkel in dem Juli die Bundesregierung aufforderte, über die NSA-Affäre alles offenzulegen, was sie wüsste. Andere Autorinnen und Autoren schlossen sich dem Brief an, der außerdem über eine change.org-Petition mitgezeichnet werden konnte. Sie nutzt ihre Bekanntheit als Autorin kontinuierlich, um sich gegen Überwachung und für den Wert der Privatsphäre einzusetzen.

Für Juli Zeh abstimmen

zielina.jpeg
Bild: Anita Zielina

50. ANITA ZIELINA, JOURNALISTIN

Anita Zielina steht wie kaum eine andere Frau für die Zukunft des deutschsprachigen Onlinejournalismus und scheut dabei nicht, was viele Redaktionen verpönen: die Partizipation von Communitys. Dass sie vor wenigen Wochen ihren Posten als Chefredakteurin von stern.de aufgab, wird als Schlag für die Marke gesehen. Mit der Kündigung bewies die 34-Jährige, dass ihre Vision und Philosophie für sie wichtiger sind als ein Posten. Ihr nächster beruflicher Schritt wird mit Spannung erwartet. Anita bekam als erste österreichische Journalistin ein John S. Knight Journalism Fellowship an der Stanford University und ging für ein Jahr nach Palo Alto um über Netzgemeinschaften, Userpartizipation und Media Entrepreneurship zu forschen.

Für Anita Zielina abstimmen

Texte: Nora-Vanessa Wohlert und Teresa Bücker

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Du kannst als Künstlerin nicht erfolgreich sein, wenn du Mutter bist!