Foto: privat

Wenn Werte wirklich tragen sollen

Wie man fundamentale Werte entwickelt und in das Unternehmen integriert

 

Werte sind für ein Unternehmen fundamental – übrigens, genauso wie für eine Person und eine Gesellschaft. Wer sich seine Werte erarbeitet hat, besitzt einen Kompass, um sich in der immer schneller verändernden (Berufs-)Welt zurechtzufinden. Sie helfen unbekannte Situationen zu bewerten und bessere Entscheidungen zu treffen. So sieht das Unternehmer Andreas Nau in
seinem Buch „Wertvoll in die Zukunft“.

Deshalb sind Unternehmenswerte, die eine Marketingagentur entwickelt, vielleicht chic – werden das Denken und Handeln aber weder in der Führungsetage noch bei den Mitarbeitern tatsächlich beeinflussen. Die Entwicklung von Werten, die das Unternehmen tragen, ist eine harte, persönliche Arbeit. Im Folgenden Tipps, wie frau dies umsetzt, ins Unternehmen integriert und erhitzt.

Werte entwickeln: Beantworte für dich die Fragen: Welche wichtigen Entscheidungen habe ich in meinem privaten und unternehmerischen Leben getroffen? Was haben ich in diesen Situationen gedacht und gefühlt? Und welche Werte haben mein Handeln damals geleitet? Jeder kommt sicherlich auf zehn bis zwanzig Begriffe, die sich eventuell auch ähneln, wie Vertrauen und Ehrlichkeit. Trotzdem ist es wichtig, sich auf drei bis fünf essenzielle Werte zu konzentrieren.

Wir werden immer auch Werte leben, die auf ersten Blick „schwammig“ wirken,
beispielsweise Menschlichkeit. Mache deutlich, was du darunter verstehst:
Etwa Hilfsbereitschaft, Familie, Glaube, Freude und Spaß, Wahrheit,
Wertschätzung. Je klarer und zugespitzer das Ergebnis ist, desto erkennbarer werden der einzelne Mensch oder das Unternehmen, das er leitet. Weil diese Werte fundamental sind: Nimm dir Zeit – Stunden, Tage womöglich wenige Wochen.

Werte statt Wunschtraum: Es geht nicht um einen Wunschtraum, der sich künftig für dein Unternehmen erfüllen soll. Es geht um die Werte, die du heute bereits lebst. Andernfalls geben die Werte keine fundierte Orientierung für den Alltag.

Werte integrieren: Viele Unternehmer scheitern daran, diese Werte ins gesamte Unternehmen integrieren? Mache diesen Prozess für alle Mitarbeiter transparent, auch den Weg dorthin. Und lebe die Werte vor. Gesunderhaltung ist ein Wert, den Nau mit seinen zwei Kollegen für Easysoft festgelegt hat. Eine Folge: Der 51-Jährige geht seit Jahren beinahe täglich joggen, ist Langstreckenläufer geworden und hat viele Kilos verloren. Im neuen Gebäude befindet sich ein heller Fitnessraum samt Umkleide und Duschen. Doch nicht alle 65 Mitarbeiter lieben es sportlich. Deshalb gibt es eine große Küche und einige Kollegen kochen mittags gemeinsam. Diese Kontakte sind Ausdruck eines gesunden Miteinander.

Werte erhitzen: Werte, die lediglich auf Plakate oder Visitenkarten gedruckt werden, geraten in Vergessenheit. Sie müssen die Werte „erhitzen“. Das Verhalten des der Chefin ist immer der wichtigste Leitfaden für die Mitarbeiter – schließlich sind es ihre persönlichen Werte, die das Unternehmen prägen. Fatal ist dann, offene Kommunikation als Wert zu nennen, aber selbst äußerst selten ansprechbar für die eigenen Mitarbeiter zu sein. Das bedeutet nicht, ständig eine offene Tür zu haben und sich jederzeit in der eigenen Arbeit unterbrechen zu lassen. Entweder geht der Meister auf den Mitarbeiter zu, wenn der Gesprächsbedarf angemeldet hat oder es wird per Mail
ein Termin vereinbart.

Außerdem erhitzen sich Wert, indem du dich in Besprechungen darauf beziehst und andere Mitarbeiter einlädst, dies genauso zu tun. Ein bewährtes Tool bei Easysoft ist zudem die (tägliche) Erfolgsgeschichte. Mitarbeiter teilen über das Intranet ihre Erfolge mit. Das kann ein positives Kundenfeedback sein oder ein
abgeschlossenes Projekt, die Lösung eines kniffligen Problems oder ein großer
Verkaufserfolg. So bleiben die Werte präsent und vor allem neue Mitarbeiter
orientieren sich zunehmend daran.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.