Foto: Flickr

Wir, die Prediger

Die beste Feundin hat ein Problem? – Gib ihr doch einen Ratschlag! Das machen die Meisten von uns viel und auch gut und gerne. Es geht ja um wen anderes und nicht um einen selbst.
Warum wir Ratschläge en masse verteilen und uns selbst trotzdem oft nicht helfen können

 

Wir sind die besten Datendoktoren, Lebenscouche und Schlussmacher. Zumindest solange wir nur Ratschläge erteilen müssen.

Sobald wir selbst in der Situation stecken, sind all die Tipps, die wir gestern noch der besten Freundin erteilt haben, wie weggewischt.

Unter Frauen ist der Datedoktor besonders beliebt. Vor allem dann, wenn Freundin X auf Kerl Y steht. Wochenlang wird über das „Objekt der Begierde“ diskutiert, es wird viel überlegt und vor allem interpretiert. Anstatt einfach mal zu fragen, ob die Objektbeschreibung auf Gegenseitigkeit beruht.

Und so schnell sind wir angekommen, bei der Predigt. Dabei sind die Größten Angsthasen meist die Besten Prediger.

Ich zum Beispiel, würde mir eher fünf mal hintereinander Twilight reinziehen und dabei einen Mexikaner nach dem anderen kippen, anstatt zu fragen „Hey du, sag mal, was ist das eigentlich zwischen uns?“

Rational sein, wenn es um uns selbst geht? Ist nicht!

Tatsächlich ist es so, dass wir eine Situation rationaler beurteilen können, wenn wir nicht selbst in ihr stecken. Je mehr Bedeutung wir dem Ganzen für uns selbst zuschreiben, umso emotionaler werden wir.

Ganz schon kontraproduktiv. Es geht um uns, unser Leben, unsere Gefühle und unsere Beziehungen zu Personen, die uns (sehr) wichtig sind und die Gedanken und Überlegungen feiern eine einzige Party aus Zweifel, Angst und anderen bewusstseinsverändernde Substanzen.

Die Erlösung

Da kommen die Prediger grade recht. Sie helfen uns die Party aufzulösen, Angst und Zweifel beiseite zu schieben und spülen die Substanzen das Klo hinunter. Damit wird die Party aufgelöst, oder sortiert sich zumindest in  feine Grüppchen, anstelle des aussichtslosen Wirrwars. Der emotionale Schleier weicht dem rationalen Ordnungsfanatismus.

Wir alle predigen. Aber wir alle kennen auch die andere Seite der Medallie, bei der wir bekehrt werden möchten, oder sogar müssen.

Und falls euch jetzt ein ganz bestimmter Freund oder eine ganz bestimmte Freundin in den Sinn kommt, der/die die Predigen mit goldenen Löffeln gefressen zu haben scheint…

Freunde, ihr seit keine Prediger. Ihr seit Klugscheißer.

+ posts

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.