Foto: Unsplash | Hermes Rivera

Kurioses zum Weltfrauentag: Wie ein Männervorstand beeindruckt über Frauen nachdenkt – muss ja reichen

Ein großes Immobilienunternehmen wollte auch beim Frauentag mit etwas Originellem mitmachen – und dank Twitter dürfen wir alle Spaß daran haben.

 

Frauentag? Lasst die Männer mal was dazu sagen

„Äh, also. Hm. Also nun ist ja am Freitag schon wieder dieser ,Frauentag‘. Müssen, äh könnten wir ja vielleicht auch was zu machen. Aber was? Zum Glück haben wir ja tolle Männer im Vorstand, denen bestimmt ein paar Frauen einfallen, die sie gut finden. Da könnten die doch vielleicht was drüber erzählen. Das wär doch ne Aktion, nicht?“


Quelle: Twitter/@EVSHNord

So oder so ähnlich mögen wir uns die Gedankengänge vorstellen, die in der PR-Abteilung des Immobilienunternehmens Engel & Völkers dazu führten, dass anlässlich des nahenden Frauentages am 8. März dieser Beitrag auf Twitter veröffentlicht wurde, der seit Montag viele Internetnutzer*innen erfreut. Uns natürlich auch. Weil es Spaß macht, die mehr als 450 Antworten unter dem Tweet zu lesen. 

Quelle: Twitter/@jenshealthde

Viele Twitter-Nutzer*innen waren auch mit der Auswahl der weiblichen Vorbilder nicht unbedingt zufrieden:

Quelle: Twitter/@hannah_vibe


Quelle: Twitter/@rike_tweet

Quelle: Twitter/@sabine_beck

Wen die kompletten Antworten interessieren, die lassen sich hier durchlesen. Angela Merkel kommt natürlich auch vor.

Diesem Nutzer kommt die Optik irgendwie bekannt vor:

Quelle: Twitter/@recrutainment


Quelle: Twitter/@not_betty_


Quelle: Twitter/@TillTreutler

Quelle: Twitter/@LeBlueFox

Quelle: Twitter/@Carolin_Blank 

Mehr bei EDITION F

Boys Club bleibt Boys Club – Zalandos Vorstand wächst von 3 auf 5 Männer. Weiterlesen

Wenn Thomas am liebsten Thomas befördert – Schluss mit den Versprechen, her mit den Quoten! Weiterlesen

Das „Paula-Prinzip”: Wieso kluge Frauen im Job so oft hinter unfähigen Männern zurückbleiben. Weiterlesen

+ posts

Lisa Seelig arbeitet seit Ende 2014 für EDITION F, erst als Redakteurin, seit Januar 2020 als Textchefin. Ihre Themenschwerpunkte bei EF sind Familie, Leben mit Kindern und Geschlechtergerechtigkeit. Seit 2015 schreibt sie in ihrer Kolumne über die Freuden und Schrecken von Mutterschaft. Vorher hat sie einige populäre Sachbücher geschrieben und als freie Autorin für Zeitungen, Magazine und Online gearbeitet, darunter Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Spiegel Online, Zeit Online, dummy und Neon. Wichtigstes Learning aus der Journalistenschule: „Das versendet sich.“ Foto: Jennifer Fey

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.