Foto: Steph Gordon | Instagram

Free Bleeding beim Yoga: „Ich bin eine Frau, also blute ich“

Sich dafür schämen, dass man einmal monatlich blutet? Auf keinen Fall, finden die Anhängerinnen des Free Bleedings – und eine von ihnen kämpft ihren Kampf gegen die Scham besonders eindrucksvoll.

 

Menstruation: Es ist komplett natürlich, und doch soll es peinlich sein

Sich als Frau (und vor allem als junges Mädchen) unwohl fühlen, weil man einmal im Monat blutet. Wie selbstverständlich der Periode komische Namen geben („die rote Tante ist da“). Aus der Tasche kullernde Tampons, die in der Tram über den Boden rollen und einem Schamesröte ins Gesicht treiben. Krankmeldungen, weil man starke Menstruationsschmerzen hat, aber lieber schiebt man eine Migräne vor – all das kennen die meisten Frauen. Was soll man sagen: Period Shaming ist ein Thema. Menstruation ist etwas, das nicht für die Öffentlichkeit ist. Etwas, das passiert, aber über das man besser nicht redet. Das ist Privatsache, oder?

Nein, finden die Anhängerinnen des „Free Bleeding“. Dahinter verbirgt sich eine Bewegung, die während ihrer Periode keine Hygiene-Artikel verwenden, sondern einfach laufen lassen möchte. Ob man das befürwortet oder nicht: die Free-Bleeding-Fans machen auf jeden Fall einen wichtigen Punkt deutlich, denn Scham ist in Sachen Periode einfach nicht angebracht. Außerdem denke man mal an die wahnsinnig teuren (denn versteuert als Luxusprodukt) Hygieneartikel. Dazu kommt, dass Tampons nicht einmal unter Deklarationspflicht stehen – wer weiß also schon ganz genau, was wir da mehrmals monatlich in unsere Vagina einführen?

Blutend beim Yoga: Es gibt hier nichts zu sehen

So oder so, Free Bleeding ist auf jeden Fall ein Thema, das für Diskussionsstoff sorgt. Ganz aktuell lenkt aber besonders eine Frau viel Aufmerksamkeit auf das Thema: Steph Gongora. Die Instagrammerin und Yoga-Trainerin hat kürzlich ein Video einer Yoga-Session auf Instagram gestellt, die sie während ihrer Periode gefilmt hat – ohne, dass sie während der Übungen ein Tampon, eine Binde oder eine Menstruationstasse verwendet. Warum? Weil sie zeigen will, dass es natürlich ist, dass sich keine Frau dafür schämen muss, dass sie ihre Periode hat, dass es niemand verstecken muss, sondern dass eine menstruierende Frau nichts anderes ist, als eine Frau, die blutet. Die Periode zu haben ist natürlich, es ist gesund, es tut manchmal weh, es führt manchmal zu Stimmungsschwankungen und und und. Aber das ist nichts, für das man sich schämen müsste. Ganz im Gegenteil!

Oder um es in Steph Gordons Worten zu sagen:

„Ich bin eine Frau. Und deshalb blute ich. Es ist schmutzig, es ist furchtbar und es ist wunderschön.“

Und weiter:

„Über Hunderte von Jahren hat unsere Kultur dafür gesorgt, dass es uns peinlich ist zu bluten. Hat dafür gesorgt, dass wir uns deshalb dreckig fühlen und wir uns dafür schämen.“

Tja, genau so ist es. Und genau deshalb ist es auch so wundervoll, dass sie dieses  Video gepostet hat. Nicht, weil wir jetzt alle Free Bleeding betreiben müssten. Sondern weil es immer ein paar Mutige braucht die Schubladen aufstoßen, die so lange verschlossen waren. In ihrem Fall die zu einem Tabu, das nichts im Leben von menstruierenden Menschen verloren hat.

Hier könnt ihr euch das gesamte, eindrucksvolle Video ansehen. 

Mehr bei EDITION F

Bei der Periode geht es um Blut und Vaginas? Kommt drüber weg und stoppt das „Period Shaming“! Weiterlesen

Es ist teuer, eine Frau zu sein: Unsere Periode kostet uns über 20.000 Euro! Weiterlesen

Menstruation ist ein Frauenthema? Das sehen diese Männer anders. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Anke Rippert: „Die Solidarität unter Frauen kann noch viel stärker werden“