Foto: Matthew Wiebe

Kleine Notfall-Hilfe für miese Tage: Diese 12 Dinge machen sie besser

Der Tag ist eher so mittelgut? Macht nichts, das kann ja noch werden. Etwa, wenn man diese Dinge beherzigt.

 

Wie man schlechte Tage ein wenig besser machen kann

Tja, was soll man sagen. Nicht jeder Tag ist ein guter Tag.
Und der Montag ist nun mal prädestiniert dafür. Noch hängen uns die Gedanken ans Ausschlafen nach, an Parkspaziergänge oder Frühstück, das am Nachmittag (im Bett!) serviert wird
– und die Runde mit dem Fahrrad, die nicht an der
Hauptverkehrsstraße, sondern dem Park vorbeiführte.

Wie
kann es uns da schön vorkommen, mit der U-Bahn und müdem Gesicht mit all den
anderen gen Arbeitsplatz zu fahren? Hach, machen wir es nicht zu polemisch,
denn wir wissen ja: alles Einstellungssache. Aber neben der richtigen
Einstellung gibt es durchaus noch ein paar Dinge mehr, die einen stressigen,
nervigen Tag zu einem wesentlich besseren Tag machen. Voilá:

12 Ideen für einen besseren Tag

1. Das Beste, um gleich mal gut in den Tag zu starten:
Lass das mit der Snooze-Funktion. Schaff sie ab! Wer sich seinen Wecker einfach
zu der Zeit stellt, zu der man aufstehen muss und dann auch wirklich aufsteht, der kann länger
ruhig schlafen und hat hinterher keine Eile. Und das sind schon mal ziemlich
gute Voraussetzungen für einen guten Tag.

2. Fremde Menschen anlächeln und sich freuen, wenn man selbiges zurückbekommt. Zieht immer! Also, die Mundwinkel nach oben.

3. Wenn zwischendurch das Schlechte-Laune-Tief kommt, ist es am besten eine Runde rauszugehen, und um den Block zu laufen. Alleine. Wenn man die Mittagspause gerne mit den Kollegen verbringt, dann kann man das auch
anschließend machen. Wer kurz mal mit sich alleine eine paar Meter geht, der
wird seine Gedanken hinterher besser beisammen haben. Wirklich.

4. Schau Katzenvideos, oder Welpen-Videos, oder irgendwelche
mit Kindern. Es ist so eine billige Masche, klar, aber es funktioniert einfach. Zack, gute Laune!

5. Gönn dir was: Das kann der gute Kaffee für einen Euro mehr
sein, ein leckeres Mittagessen, eine halbe Stunde Sonne im Park, oder einfach
eine besonders schöne Abendplanung. Wenn der Tag nichts Gutes bereitzuhalten
verspricht, dann kann es auch ein Feierabend wieder rausreißen – und morgen wird
es dann sowieso besser.

6. Stell dir vor, dass die gesamte Chefetage plötzlich den Kopf von Chewbacca hat. Oder denke an das schlechtgelaunte Gesicht von Kanye West auf dem Körper von Kim Kardashian…!

7. Führe einen wütenden Monolog – aber am besten auf der
Toilette oder in der Mittagspause. Muss ja nicht jeder mitbekommen. Das baut
Druck ab – und wenn man sich bewusst macht, wie eigenartig man in seinem
wütenden Selbstgespräch wirkt, dann kommt auch gleich ein Lacher hinterher,
versprochen.

8. Wenn du dir Sorgen wegen der vielen Aufgaben am nächsten Tag im Büro machst, dann überlege
dir schon am Abend davor ganz kurz(!), wie du den Tag strukturieren kannst. Und
mach es dann auch so. So wälzt man sich nicht zu lange und kommt morgens auch
besser aus dem Bett.

9. Zwischendurch sollte man seinen von der Computerarbeit verkümmerten Körper entkrampfen, indem man sich mal ausgiebig streckt. Und für die, die mehr wollen: einfach mal die Becker-Faust gen Bürodecke schwingen. Das ist peinlich? Aber natürlich. Aber so haben alle was zu lachen. Macht euch mal lang, seid albern und holt euch von
der To-Do-Liste auf dem Bildschirm ins Leben zurück.

10. Mach die Kopfhörer rein und hör Musik. Entweder das aktuelle
Lieblingslied – oder noch viel besser: Das Lieblingslied, als du 18 warst.
Freude gepaart mit etwas Fremdscham und einem Ohrwurm, das lässt die Mundwinkel garantiert zucken.

11. Ruf jemanden an, der sich deine Sorgen anhört – dich aber
auch runterholen und zum Lachen bringen kann. Wir alle haben doch so jemanden.
Also los.

12. Das absolute erste Hilfe-Mittel gegen Stress: etwa vier
Sekunden tief ein- und ebenso lange auch wieder ausatmen.  Wie, das soll es sein? Ja, das ist es schon.
Wer das macht fährt seinen Puls runter
und das senkt so das Stresslevel. Es kann ja nicht immer gleich eine Fahrt ins
Disneyland sein, um die Laune wieder zu heben.

Hilft alles nicht? Dann ist es wirklich ein mieser Tag. Aber keine Sorge, morgen kommt schon ein neuer!

Mehr bei EDITION F

Was einen Montag zu einem guten Tag macht. Weiterlesen

30 Zeichen dafür, dass man nun wirklich erwachsen ist. Weiterlesen

17 Dinge, die ich gerne schon mit Anfang 20 gewusst hätte. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Warum uns Weihnachten emotional Achterbahn fahren lässt – in Gifs