Foto: Milad Pallesh

Die schönsten Arbeitsplätze: Nedvest

Minimalistische Einrichtung, maximaler Effekt: Im Headquarter der Investmentfirma besticht der Materialmix aus Leder, Glas und Holz.

 

Vom Kesselhaus zum Headquarter

Wo ehemals ein Dampfkessel stand, werden heute Investmentpläne für Firmen geschmiedet. Das Architekturbüro „Studio Aa“, die Innenarchitektin Petra van Roon und ein Designer-Team verwandelten das ehemalige Kesselhaus in ein modernes Headquarter. Der Stil des niederländischen Familienunternehmens: Weniger ist mehr. 

So dürfte das eigene Büro auch gerne aussehen: Modern, aber gemütlich. Offen, dennoch privat. Und das hauptsächlich dank lichtdurchlässiger Materialien und minimalistischer Einrichtung. 

Das Konzept wurde auch im Unterschoss umgesetzt: Dort erlauben gläserne Wände einen Blick ins Nebenbüro und sorgen dennoch für die nötige Privatsphäre. Arbeitet man gemeinsam an einem Projekt, helfen flexible Trennwände bei der perfekten Raumaufteilung. 

Robust versus edel 

Die geradlinige Treppe hinauf befinden sich auf einer Fläche von 220 Quadratmetern die Herzstücke des Büros. Im Konferenzraum stehen ein robuster Holztisch und glänzende Ledersofas. Ein paar Schritte weiter beherbergt das Studio zwölf Arbeitsplätze, ausgestattet mit schlichten Holztischen und Lederstühlen. Wie im Untergeschoss wird auch hier der Raum mit einfachen Mitteln aufgebrochen: Eine lange Theke teilt das Büro in zwei Bereiche. Falls die Angestellten mal eine Pause zum Durchatmen brauchen, es aber nicht vor die Tür schaffen, bieten ihnen die Pflanzen in Regalen zumindest einen Blick ins Grüne. Ein Stockerwerk höher befindet sich der kleine Meeting-Raum.

Das Architektenteam hat es geschafft, auf allen drei Stockwerken Luxus mit Wohnzimmer-Feeling zu vereinen. Da kann man sich glatt zu Hause fühlen. 



Quelle aller Bilder: Milad Pallesh

Mehr bei EDITION F

Die schönsten Arbeitsplätze: Squint/Opera. Weiterlesen

Die schönsten Arbeitsplätze: Saegeling. Weiterlesen

Die schönsten Arbeitsplätze: Vara. Weiterlesen

+ posts

Ob in Form von Wörtern, Fotos oder Grafiken – ich liebe es, Geschichten zu erzählen. Nachdem ich genau das zwei Jahre lange als freie Journalistin gemacht habe, u.a. auch für EDITION F, verantworte ich seit September 2018 den kreativen Inhalt der Marke Kindsgut. Meine freie Zeit verbringe ich damit, vergessenen Hobbys wieder mehr Raum zu geben. Oder auch, um einfach mal im Bett liegen zu bleiben und einen guten Podcast zu hören.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.