Foto: http://2r77g5l67mk3c51505nc8g85s.wpengine.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/2013/07/Periodic-Table-Of-Paleo-Food.png

do you believe in God? no, in food.

Ich denke, jeder von uns glaubt an etwas. An Familie, an Gott, an Geld.
an Essen. Vor ein paar Jahren ist mir aufgefallen, dass unserer Ernährungsweise eine ganz neue Rolle zugeschrieben wurde, die vergleichbar mit der Rolle einer Religion ist.

 

Fangen wir jedoch von vorne an. 

Es war mir immer wichtig, wie ich mich ernähre. Immer abwechslungsreich, um 

dem Organismus alle wichtigen Vitaminen und Minerale zu sichern. Diese 

Einstellung finde ich vollkommen in Ordnung. 

… Schwindel in meinem Kopf erscheint erst dann, wenn ich in einem 

Supermarkt Milch wählen muss. Mit 00,1 Laktose, 3,2% frische Biomilch, 2,0% 

Milch,  Sojamilch mit Mandel-oder Kokosnussgeschmack und endlich die 

gesundeste Milch UHT mit einem über 1 Jahr Haltbarkeitsdatum.

Die Entscheidung fällt einem dann ein bisschen schwieriger, vor allem wenn 

man die Unterschiede nicht richtig erkennen kann. Mit all den Jahren des 

Kampfes gegen Reizdarmsymptomen bin ich auf dem Feld „gesunde und 

ausgewogene Ernährungsweise“ zu einer Expertin  geworden. 

Ich nehme einfach Biomilch mit dem 3,2% Fettanteil.

Ein paar Regale weiter sehe ich ein älteres Paar, die anscheinend auch in eine 

sehr schwierige Lage gebracht wurden. Es gibt momentan unendlich viele 

Sorten von Brot und Brötchen. Nun Weißbrot ist schon seit langem verboten. 

Und Vollkorn ist nur Vollkorn. 

Und zu wenig Ballaststoffe sind da drin. Und glutenfrei sollte es auch 

sein und zuckerfrei und eifrei und am Ende ist es brotfrei.

Ich verlasse dann den Supermarkt mit meiner Biomilch in der Einkaufstasche. 

Und beobachte die überfüllten Reformhäuser, wo die Menschen in unserem 

Jahrhundert sich so besonders wohl fühlen. Ich gehe auch gerne dahin, weil ich 

mich selbst glutenfrei ernähre. Oder besser gesagt: ernähren muss.

Ich schaue mir die Gesichter der Menschen an und irgendwie sehen sie nicht 

glücklicher aus. 

Aber sie glauben an die Etiketten VEGAN, VEGETARISCH, LAKTOSEFREI,

 GLUTENREI, WEIZENMEHLFREI und es ist das 

Wichtigste. Nun, ich habe ein bisschen Angst, dass sie zu Fanatiker werden.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.