Foto: André Hirtz

Aylin Karabulut: „Die Zukunft gehört den Solidarischen!“

Ohne gute Ideen und Menschen, die sie Realität werden lassen, wird sich unsere Welt nicht positiv entwickeln. Wir haben Frauen, die für den 25 Frauen Award nominiert waren, Fragen zur Zukunft gestellt. Eine von ihnen ist: Aylin Karabulut. 

Unsere Welt steht immer komplexeren Herausforderungen gegenüber. Wir brauchen starke Ideen, die Bahnbrechendes in den Bereichen Digitalisierung und Innovationskraft, Klimaschutz und Bildung, Arbeit, Gerechtigkeit und demografischer Wandel bewirken. Dabei spielen Frauen eine zentrale Rolle. Frauen, die jeden Tag daran arbeiten, unsere Zukunft nachhaltig, friedlich, gerecht und innovativ zu gestalten.

„Die Zukunft gehört den Solidarischen!“ 

Aylin Karabulut

Aylin Karabulut ist Erziehungswissenschaftlerin und Expertin für Diversität und Inklusion. Sie ist Stipendiatin der „Studienstiftung des deutschen Volkes“ und forscht für ihre Dissertation zu schulischer Rassismuskritik. Zudem beschäftigt sie sich mit den Themen Bildungsungleichheit, Rassismuskritik und Intersektionalität. Ihre Vision: ein Bildungssystem, in dem endlich alle Kinder die gleichen Chancen haben.

Wenn es nach dir geht: Wie sieht die Zukunft aus?

„Wenn die Zukunft nicht solidarisch ist, ist sie nicht meine. Wir haben die Verantwortung, die Zukunft gemeinsam kritisch, reflektiert und empowernd zu gestalten. Für die drängenden gesellschaftlichen, sozialen und politischen Fragen unserer Zeit braucht es solidarische Allianzen und innovative Antworten, die Bestehendes infrage stellen und neu denken. Es ist an der Zeit, dass wir die Stimmen und Perspektiven derer in den Fokus rücken, die schon viel zu lange nicht gehört werden und deren Forderungen unberücksichtigt bleiben. Die Zukunft gehört den Solidarischen!“

Was muss dafür jetzt getan werden und was tust du?

„Für eine zukunftsfähige Gesellschaft braucht es strukturelle Veränderungen und systematische Umverteilungen von Macht und Privilegien. Privilegien bedeuten Verantwortung. Privilegierte müssen ihre Verantwortung wahrnehmen und nutzen, um Schulter an Schulter mit Marginalisierten zu stehen und die Zukunft für alle lebenswert zu gestalten.“

Welche Pläne hast du für deine persönliche Zukunft?

„Ich werde auch weiterhin gesellschaftliche Transformationsprozesse mit vorantreiben und möglichst viele Menschen dazu empowern, ihren Weg zu gehen und unsere Zukunft mitzugestalten. Mein Fokus liegt daher auch weiterhin darauf, einen gesellschaftlichen Mehrwert zu stiften – in welchen Kontexten oder Positionen, wird die Zukunft zeigen.“

Die von uns interviewten Frauen waren in diesem Jahr für den 25 Frauen Award nominiert.

Die Video-Kolumne ist eine Kooperation mit der „One Mom Show“ vom RBB Fernsehen.

Hier geht es zur achten Folge der politischen Video-Kolumne zum Thema: „Warum Familien Solidarität brauchen – privat und politisch“.

Hier geht es zur siebten Folge der politischen Video-Kolumne zum Thema: „Warum wir eine Kindergrundsicherung brauchen“.

Hier geht es zur sechsten Folge der politischen Video-Kolumne zum Thema: „Wie Care-Arbeit jetzt aufgewertet werden muss“.

Hier geht es zur fünften Folge der politischen Video-Kolumne zum Thema: „Warum eine Politik für Alleinerziehende gut für alle ist“.

Hier geht es zur vierten Folge der politischen Video-Kolumne zum Thema: „Warum wir mehr Urlaub brauchen“.

Hier geht es zur dritten Folge der politischen Video-Kolumne zum Thema: „Warum wir ein gerechteres Steuersystem brauchen“.

+ posts

EDITION F ist das digitale Zuhause für Frauen, die mehr wollen – im Job und im Leben – und für ihre Freund*innen. Hier erscheinen Neuigkeiten aus der Redaktion und redaktionelle Texte, die gemeinschaftlich verfasst wurden.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.