Foto: pixabay

Eingefangene Freiheit

Ein kleiner Gedanke.

 

Fange einen Vogel. Halte ihn fest.

Seine wunderbaren Farben sind wie ein lebensfroher Klecks
in deinem autorisierten Menschenleben.

Er trauert um sein Leben. Die Freiheit zu fliegen. Er sitz in seinem Käfig
und würde
so gerne
woanders hin.

Du schaust ihn an. Er tanzt vor einem gutgemeinten Spiegel. Und nickt dir zu.

Die Farben verblassen.
Der Käfig wird größer.
Und du fragst dich warum.

Fange einen Vogel ein. Halte ihn fest.
Seine wunderbaren Farben sind wie ein lebensfroher Klecks
in deinem autorisiertem Menschenleben.

Und die Hoffnung fängt von vorne an.

Kein Spiegel. Ein Käfig ohne Vogel. Du hast es aufgegeben.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.