Foto: Emma Watson | Condé Nast | YouTube

Emma Watson gegen Sexismus und für Diversität in der Modebranche

Die Modebranche und Geschlechtergerechtigkeit? Da ist noch einiges zu tun. Emma Watson hat nun öffentlich bei wichtigen Akteuren der Industrie nachgehakt, um Antworten und Lösungsansätze zu bekommen.

 

Was tut ihr für die Geschlechtergerechtigkeit?

Wenn Frauen vor allem als Projektionsfläche dienen,
Plus-Size eine Nische ist oder schwarze sowie stillende Frauen auf
Hochglanzcovern
eine kleine Sensation sind, dann ist klar: Die Modeindustrie
ist eine der Branchen, die in Sachen Geschlechtergerechtigkeit, Sexismus und
Diversität noch einiges zu tun haben. 

Eindimensionale Frauenbilder in der Modebranche

Um das anzugehen, braucht es eine öffentliche Debatte – und
diese stößt aktuell eine unserer liebsten Feministinnen Hollywoods an: Emma Watson.
Denn auch wenn es schon länger Diskussionen über die Frauen- und Männerbilder
in der Mode gibt, so schlägt die Initiatorin der UN-Kampagne #heforshe jetzt
einen tollen neuen Weg ein: Sie befragt wichtige Akteure der Mode, wie die
Modedesigner Stella McCartney oder Jonathan Saunders, einfach selbst, welche Probleme
sie sehen und was sie tun können sowie wollen, um sich gegen Sexismus und mehr
Diversität in der Industrie zu engagieren.

Mit dem direkten Dialog in der
Öffentlichkeit zeigt Emma Watson einmal mehr Flagge als jemand, der eine breite
Masse erreicht – und das ist gerade in diesem Zusammenhang besonders wichtig.

Unsere liebsten Zitate aus dem für Vogue produzierten Video kommen von Stella McCartney:

„Die Modeindustrie hat eine gewichtige Stimme und wir müssen
diese Stimme Frauen jeden Alters, jeglicher Konfektionsgröße und Nationalität
geben, um sicherzustellen, dass sich Frauen wohlfühlen, so wie sie sind.“

… Bella Freud:

„Es muss ein selbstverständliches Angebot für Elternzeit
geben – und zwar für Frauen und Männer. Denn das alleine würde schon helfen,
dass es keine große Sache mehr für Frauen ist, das auch in Anspruch zu nehmen.“

…und Jonathan Saunders:

„Wir müssen vorsichtig mit dem Frauenbild sein, dass wir
produzieren. Das müssen wir uns alle bewusst machen.“

Wer wissen will, welcher Designer sich als Feminist sieht,
wer die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern anprangert und wer welche
Lösungen hat, sollte sich das Video komplett ansehen:

Mehr bei EDITION F

Emma Watson: Gleichberechtigung ist auch ein Thema für Männer. Weiterlesen

Tory Burch: Unternehmerinnen sollten sozialen Wandel anstoßen. Weiterlesen

Sexismus in Hollywood: Die beste Antwort darauf hat Helen Mirren. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Britta Kiwit: „Das Internet ist voll von veralteten Bewerbungsvorlagen und Tipps, die nicht mehr zeitgemäß sind“