Foto: Flickr | Financial Times | Drew Altizer – CC BY 2.0

Facebook wurde erneut zum besten Arbeitgeber der Welt gekürt – Sheryl Sandberg erklärt, wie das gelingt

In einem aktuellen Ranking wurde Facebook zum besten Arbeitgeber der Welt gekürt – zum dritten Mal in Folge. Anhand von drei Grundprinzipien erklärt Sheryl Sandberg, warum ihre Mitarbeiter so zufrieden sind.

 

Der beste Arbeitgeber der Welt

Das dritte Jahr in Folge landete Facebook auf Platz eins der Glassdoor-Liste der besten Arbeitgeber – damit ist Facebook das einzige Tech-Unternehmen, dem der Dreifach-Sieg in Folge jemals gelungen ist. 

„Offene, schnelle und dynamische Atmosphäre“, „kein Ellbogengehabe“, „viele Möglichkeiten, die eigenen Fähigkeiten weiterzuentwickeln“ – so beschreiben die Arbeitnehmer die Atmosphäre bei Facebook in den Bewertungen. Doch wie ist es Facebook gelungen, ihre Arbeitsumgebung so attraktiv zu gestalten und aktuell mehr als 10.000 Mitarbeiter an sich zu binden? 

Im Interview mit dem Jobportal gibt COO Sheryl Sandberg drei wichtige Tipps: 

1. Die richtigen Mitarbeiter 

Suche nach spannenden Persönlichkeiten, die dein Unternehmen verstehen, anstatt nach Personen, die nur auf eine bestimmte Stelle passen. Wenn du Mitarbeiter langfristig an dein Unternehmen binden willst, brauchst du Persönlichkeiten, die die Philosophie deines Unternehmens verstanden haben und dieses Gefühl möglicherweise bereits leben. Hast du diese gefunden, könnt ihr überlegen, inwiefern ihr zusammenarbeiten und für sie einen Platz im Unternehmen schaffen könnt – unabhängig von Stellen, die ausgeschrieben wurden oder nicht. Sandberg erklärt: 

„Wir versuchen, uns auf die Stärken unserer Mitarbeiter zu fokussieren und herauszufinden, worin sie besonders gut sind, um dann wiederum für sie die passenden Jobs zu finden.“ 

2. Skills vor Erfahrungen 

Konzentriere dich auf die Fähigkeiten deiner Bewerber anstatt auf ihre Erfahrungen – und lass ihnen den nötigen Freiraum, ihre Skills weiterzuentwickeln. 

„Wir bieten unseren Mitarbeitern keine vorgefertigte Karriereleiter mit bereits definierten Stationen. Viel lieber wollen wir, dass unsere Mitarbeiter bei uns ihre Fähigkeiten entdecken und selbst so ausbauen, wie sie es für richtig halten.“ 

Steckt man sie in feste Jobtitel, fühlen sie sich vermutlich schnell eingeschränkt, Ideen fallen unter den Tisch, ihre Fähigkeiten bleiben ungenutzte Ressourcen. Besser ist es, den nötigen Freiraum zu lassen, so dass sich die Mitarbeiter ihre Stelle zu Eigen machen können. 

3. Regelmäßiges Feedback

Etabliere eine stabile Feedback-Kultur in deinem Unternehmen. Bring deinen Mitarbeitern bei, effektives Feedback zu geben, aus dem die enstsprechenden Teammitglieder dann auch konkrete Learnings für sich mitnehmen können. 

Alle, die bei Facebook arbeiten, wollen stetig besser werden, sich weiterentwickeln. Das ist aber nur möglich, wenn sie regelmäßig Feedback erhalten und auch mal kritisiert werden, wenn sie einen Fehler begangen haben. Nur so kann man über sich hinauswachsen, findet Sandberg. 

Das gesamte Interview könnt ihr euch hier anschauen: 

Titelbild: Flickr | Financial Times | Drew AltizerCC BY 2.0

Mehr bei EDITION F

Sheryl Sandberg veröffentlicht Facebooks Diversity-Training, damit alle davon lernen können. Weiterlesen

Auf in die Provinz: das sind aktuell Deutschlands beste Arbeitgeber. Weiterlesen

Generation Y: Arbeitgeber müssen Freiheit bieten. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.