Foto: Brooke Cagle | Unsplash

Fies, fieser, Kleiderkreisel: Wie heftig im Forum der Online-Plattform gelästert wird

Für die Nutzer der Klamottentauschbörse Kleiderkreisel gibt es ein Forum, indem man sich zu verschiedensten Themen austauschen kann. Dabei geht es ziemlich heftig zu.

 

Jemandem zu beleidigen, fiel nie leichter

Dass das Internet ein Ort ist, den viele zur Hetze, für Beleidigungen und Mobbing nutzen, ist bekannt – ganz besonders in den einschlägigen Social Media-Kanälen und unter anonymem Deckmantel. Kein Wunder, denn das liegt in der Natur der Sache: Jemanden über das Internet zu beleidigen, ist schließlich viel einfacher als jemandem etwas Gemeines ins Gesicht zu sagen. Das Internet macht es vielen sogenannten „Hatern” sehr leicht, sich eine Plattform zu suchen, auf der sie sich auf Kosten anderer austoben können.

Eine Plattform, die dabei bislang eher außer Acht gelassen wurde, ist die Kleidertauschbörse Kleiderkreisel. Hier kann man privat Klamotten und Accessoires anbieten und diese dann mit anderen Mitgliedern tauschen oder sie weiterverkaufen. Hinsichtlich unserer Wegwerfgesellschaft ist das erstmal eine feine Sache, die der Umwelt und auch einigen Geldbeuteln zu Gute kommt. Was aber auf Kleiderkreisel abseits des Verkaufs passiert, ist teilweise erschreckend. So berichtete Broadly erst kürzlich von sexueller Belästigung, die auf Kleiderkrassel ganz massiv stattfinden soll. Worüber jedoch auch gesprochen werden sollte, ist das systematische Mobbing, das hier vor sich geht.

Ein wichtiger Part von Kleiderkreisel ist das Forum der Plattform. Darin hat die Community Gelegenheit sich zu selbst gewählten Themen untereinander auszutauschen. Bei zwölf Millionen angemeldeten Nutzern findet man hier eine ganze Bandbreite an „Expertise”: So wird etwa bei Liebeskummer geholfen, werden Eventtipps ausgetauscht oder sich gegenseitig bei Diäten unterstützt. Aber nicht nur das. Wenn man sich durch die Tiefe des Forums, durch tausende Themen und Einträge klickt, stößt man immer wieder auf eins: Stutenbissigkeit.

Hallo, Lästerschwestern!

In vielen Threads (so werden die Themen genannt, unter denen die Mitglieder die Kommentare schreiben) findet man so einiges an Gemeinheiten und Lästereien. Viele davon richten sich gegen Bloggerinnen. Es wird über persönliche Ereignisse in deren Leben hergezogen oder die Echtheit von Beziehungen sowie Körperteilen in Frage gestellt. Ständig werden Screenshots von Kommentaren und Bilder der Blogger gepostet und dann wird zum Beispiel darüber diskutiert, ob die Bloggerin jetzt wirklich kein Make-Up trägt oder das nur sagt, um natürlich schön zu wirken. 

„Ich frag mich warum die milena immer so dumm schaut? So schlimm…..

Und hat sich Xenia die Lippen machen lassen?”

„V kriegt ja regelmässig eine Gehirnwäsche, sogar zuhause von ihrem liebsten .. klar das, dass langsam Wirkung zeigt !! einfach nur noch peinlich!”

„Ich komme über das Croissant – Tattoo von Somegoodspirits nicht hinweg… wie kommt man auf so eine Idee? Und ihr DJ Mann nervt mich auch, der findet sich ja auch sehr lustig und geil.”


„Doch auf Fotos mit ihren Beinen sieht man, was für ,Stampfer‘ sie hat.”

„Vielleicht sollte man V. mal einen Kontakt zu Scientology herstellen. 
Die haben sicher noch einige interessante Seminare, die sie weiter bereichern und ihr ganz neue Horizonte aufzeigen.”

Jeder Schritt und jeder Handgriff, ja sogar jeder Handtaschenkauf wird mit allerlei Gemeinheiten kommentiert. Aber nicht nur gegen Bloggerinnen wird gehetzt, auch untereinander greifen sich die Nutzerinnen an, sobald die Meinungen etwas auseinander gehen. 

Viele würden jetzt vielleicht sagen, dass junge Frauen eben so sind und gerne mal lästern, aber das wäre nicht nur ein sehr billiges Rumreiten auf Stereotypen, sondern auch zu kurz gegriffen. Denn in einem dieser Threads, der ausschließlich zum Lästern ins Leben gerufen wurde, befinden sich fast 4.000 Kommentare. Etwas, das über eine kleine Lästerei weit hinaus geht. Täglich werden hier neue Fotos veröffentlicht und die Nutzerinnen diskutieren aktiv und fast ausschließlich negativ über das Leben anderer. Die Sache hat System. Und sie entsteht aus dem System. Denn dieses Ausmaß an Gemeinheiten würde im realen Leben so wohl nie stattfinden können. Aber in diesem geschützten Raum, der offenbar kaum bis gar nicht von Seiten der Tauschbörse moderiert wird, wurde aus einer Plattform  mit eigentlich guten Absichten, eine Plattform für Hass, Missgunst und Antipathie.

Bleibt die Frage, warum junge Frauen so viel Zeit investierten, um über andere herzuziehen. Passiert so etwas aus Langeweile oder vielleicht sogar Neid? Oder mutieren Bloggerinnen in unserer Gesellschaft zu dem, was früher die klassischen Reality-Stars waren und sie müssen sich schlicht damit abfinden, dass mit der Öffentlichkeit auch die (negative) Bewertung der eigenen Person in Kauf genommen werden muss?  Man sollte denken, dass es jungen Frauen in der heutigen Zeit wichtig ist, sich gegenseitig zu unterstützen und voranzubringen. Davon kann man allerdings in vielen Beiträgen auf Kleiderkreisel leider nichts finden.


Mehr bei EDITION F

Endlich was bewegen: Die Blogger-Revolution. Weiterlesen

Lästerschwester: Warum wir so gerne über andere reden. Weiterlesen

Wenn Stutenbissigkeit zu Mobbing wird. Weiterlesen

+ posts

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.