Foto: Youtube

Maggie Rogers: Die Frau, die Pharrell Williams sprachlos machte

Normalerweise verschlägt Pharrell Williams uns mit seiner eigenen Musik die Sprache. Doch dieses Mal war der Beatprophet ausnahmsweise selber sprachlos. Der Grund: Neuentdeckung Maggie Rogers.

 

Pharrell Williams neueste Entdeckung

Der Musiker und Produzent Pharrell Williams ist nicht nur der ungefähr schönste Mann der Musikbranche, sondern seit Oktober 2015 auch „Artist in Residence“ an der renommierten „NYU Tisch School of the arts“. In diesem Rahmen hat er im März eine Meisterklasse für vier Studenten des dort ansässigen Clive Davis Institute of Recorded Music gegeben. Eine halbe Stunde lang hörte er sich jeweils ein Stück der einzelnen Künstler an und gab danach konstruktives Feedback, wie die jungen Talente ihre Musik weiterentwickeln könnten – bis er Maggie Rogers Song „Alaska“ hörte.

„Wow – Wow. I have zero, zero, zero notes for that.”

Drei Minuten lang sieht man ihn in dem Video, das es von der Aufzeichnung gibt, fassungslos, begeistert und sprachlos – völlig zu recht. Der Song, der vor allem Einflüsse aus der Folk- und Elektromusik enthält, ist auch der neue Lieblingssong unseres Teams. Wir sind ähnlich sprachlos und begeistert wie Pharrell.  

I’ve never heard anyone like you before and I’ve never heard anything that sounds like that. That’s a drug for me. That was cool and I’d be very curious to see what your visuals look like.

Maggie Rogers, die in ihrer Kindheit Banjo gespielt hat und erst sehr spät elektronische Musik für sich entdeckte, scheint in dem Video gar nicht zu wissen, wie ihr geschieht. Verständlich, schließlich lobt einen nicht jeden Tag der Beatprophet persönlich. 

I don´t know, I am just making music I really care about. So it is nice to know that my intention and my direction transits. And I just gonna keep making more.”



Seit dem Erscheinen des Videos wurde es bereits über 1,7 Millionen Mal angesehen. Der Song „Alaska“ wurde gestern offiziell veröffentlicht. Maggie Rogers konnte ihr Glück kaum fassen: Ich kann nicht glauben, dass ich ,Alaska‘ gerade im Radio gehört habe“, twitterte sie.

Maggie Rogers und dieses Video von der Begegnung mit Pharrell legen wir euch wärmstens ans Herz: Ab Minute 20:30 wird euch sowohl der starke Song, als auch die Reaktion von Pharrell mit Sicherheit auch an so einen grauen Tag im Büro ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

Mehr bei EDITION F

Wie man Rihanna interviewt, ohne vor Aufregung zu sterben. Weiterlesen

„Du bist schön!“ Die berührenden Reaktionen auf einen simplen Satz. Weiterlesen

Warum Beyoncés neues Video als Manifest für Black Pride gefeiert wird. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.