Foto: © Art Basel

Schweiz Business-Guide: Kunst, Kultur und Festivals dürfen nicht fehlen

Wer während des Business-Trips nicht viel von der Schweiz sehen kann, sollte den Aufenthalt um einige Tage verlängern. Denn neben
Restaurants und Bars bietet die Schweiz so viel mehr: Museen, Festivals & Co.

 

Die ultimativen Tipps für Urlaub in der Schweiz

Nachdem ihr nun die besten Orte zum Essen, Trinken, Relaxen, Arbeiten, Schlafen und für Ausflüge kennt, kommen jetzt die ultimativen Tipps für einen Urlaub in der Schweiz.

Denn es lohnt sich den Business-Trip um ein paar Urlaubstage zu verlängern. Wie wäre es mit einem Festival, einem Open Air oder einem ausgiebigen Museumsbesuch? Wir haben für euch die Top-Tipps auf einem Blick. 

Blue Balls Festival

Große Gefühle auf der Bühne.                                                 Quelle: Blue Balls Festival

Acht Bühnen, 120 Shows, 100.000 Besucher. Wenn das mal keine Ansage ist. Auf einem der bekanntesten Musikfestivals in der Schweiz, rund um das Luzerner Seebecken, geht es einmal im Jahr neun Tage lang nur um Musik. Stilistisch reicht die Palette von Blues, Jazz, Soul, über Funk, Rock und Pop. Die genauen Orte des Geschehens: Kultur- und Kongresszentrum Luzern, der Pavillon Open-Air und das Hotel Schweizerhof für die Late Night Shows. Im Jahr 2016 findet das Festival vom 22. bis 30. Juli zum 24. Mal statt. 

Jazz Festival 

Isaac Delusion auf dem Festival 2015.                               Quelle: 2015 FFJM | Marc Ducrest

Einmal pro Jahr, im Juli, findet das Musikfestival in Montreux am Genfersee im Kanton Waadt statt. Anders als der Name vermuten lässt, kommen hier nicht nur Jazz-Künstler auf die Bühne, sondern auch Musiker aus den Richtungen Rock und Pop. Mehr Freiheiten bei den Live-Aufritten, so das Motto des langjährigen Leiters Claude Nobs. Dieses Motto gilt auch heute noch. Denn so kommt es neben den Live-Auftritten auch mal zu interaktiven Jam-Sessions mit dem Publikum. 

Art Basel

„Familientreffen“ der Kunstszene: Art Basel 2015.                         Quelle aller Bilder: © Art Basel

Zum ersten Mal in diesem Jahr und auch künftig findet die Art Basel nun im Juni statt. Getrieben von der Hoffnung auf einen Newcomer, der Inspiration, der Kultur, der Atmosphäre des „Kunst-Familientreffens“ – sowohl Galeristen, Künstler, Sammler, Kuratoren als auch einfach kunstinteressierte Menschen wollen die zeitgenössische Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts mit eigenen Augen sehen. Dank der Lage an der Schweizer Grenze, nahe Frankreich und Deutschland eignet sich Basel als absoluter Hotspot für internationale Kunst. 

Zürich Open Air

Gemeinsam die Musik feiern: Zürich Open Air 2015.                                 Quelle: ZOA 2015

Circa 20.000 Musikfans kommen täglich auf das insgesamt viertägige Festival. Zum fünften Mal fand dieses im August 2015 in der Nähe vom Zürcher Flughafen statt. Die Acts aus den Sparten Indie, Electro und Rock werden mit Gespür für neue Trends ausgewählt. So werden nicht nur international bekannte Acts eingeladen, auch der eine oder andere Newcomer erhält die Chance zu überzeugen. So standen dieses Jahr beispielsweise The Libertines, Milky Chance und Jungle auf der Bühne. 

Flughofstraße 21, 8152 Glattbrugg, Zürich.

Museum für Gestaltung – Schaudepot


Der Museumseingang: Hier taucht man in die Kunstwelt ein.    Quelle: Umberto Romito | © ZHdK

„Gestaltung“ ist für das Museum ein Überbegriff für die Themenfelder Design, visuelle Kommunikation und Architektur. Dank der fünf bis sieben Wechselausstellungen pro Jahr lohnen sich hier sogar mehrere Besuche jährlich. Wem das eigene Auge nicht reicht: Fast tägliche Führungen geben tiefere Einblicke in die Kunstwelt. 

Toni-Areal, Pfingstweidstraße 96, 8005 Zürich. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch 10.00 bis 20.00 Uhr.

Centre Le Corbusier

Ein Kunstwerk an sich: Le Centre Corbusier.                     Quelle: Facebook | Heidi Weber Museum

Gelegen am Ostufer des Zürichsees und entworfen vom Architekten Le Corbusier, ist bereits das Gebäude selbst ein wahres Kunstwerk. Bezeichnend sind daran vor allem die Stahl- und Glaselemente als auch die farbigen Akzente, die anstatt von Beton und Stein verwendet wurden. Im Inneren beherbergt das Gebäude das Heidi-Weber-Museum, das das Leben und Werk des im Jahr 1965 verstorbenen Architekten Le Corbusier aufgreift. 

Höschgasse 8, 8008 Zürich. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. 

Tickets: Öffentliche Verkehrsmittel


Mobil unterwegs: Zürcher Verkehrsverbund.                                      Quelle: Facebook | ZVV

Wer alle unsere Tipps beherzigen, diverse Cafés abklappern und viel von der Schweiz sehen möchte, muss mobil sein. Das am besten mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln. Unser Tipp für Stadtentdecker: Die Zürich-Card für 24 oder 72 Stunden für 24.00 bzw. 48.00 CHF. Diese enthält neben allen Fahrten in der zweiten Klasse von Bus, Tram, Bahn, Schiff und Seilbahn in der Stadt Zürich und Umgebung, ermäßigte bis freie Eintritte in Museen, Ermäßigungen auf Stadtführungen, in ausgewählten Shops und auf Freizeitaktivitäten. Kurzstrecken-Tickets für Erwachsene im Lokalnetz gibt’s ab 2.60 CHF, Tageskarten im Lokalnetz für 5.60 CHF, für alle Zonen 33.60 CHF. Denjenigen, die sowieso erst nach 9.00 Uhr unterwegs sind, reicht ein 9-Uhr-Tagespass für alle Zonen.

Museumspass Schweiz

Museumspass auch hier gültig: Museum für Gestaltung – Schaudepot. Quelle: Betty Fleck | © ZHdK

Für alle, die der Schweiz mehrmals im Jahr einen Besuch abstatten, ist der Museumspass Zürich eine gute Investition. Dieser öffnet nämlich ein ganzes Jahr lang die Türen zu insgesamt 490 Museen in der ganzen Schweiz, Sonderausstellungen und Sammlungen inklusive. Den Jahrespass für Erwachsene gibt’s für CHF 166.00, den Erwachsenenpass plus maximal fünf Kinder unter 16 Jahren für CHF 199.00 und den Familien-Jahrespass inklusive der Kinder unter 16 Jahren für CHF 288.00. So kann weder in der Pause auf einem Business-Trip noch an einem verregneten Urlaubstag Langeweile aufkommen.

Wie kommt man gut hin? 

Mit Swiss International Air Lines. Swiss ist die nationale Fluggesellschaft der Schweiz. Sie bedient ab Zürich und Genf weltweit 105 Destinationen in 49 Ländern. Alleine ab Deutschland gibt es 39 Flüge täglich. Swiss International Air Lines ist zudem „Europe’s Leading Airline Business Class“. Mehr Infos gibt es hier.

Stelle dir vor, es gäbe ein Land, in dem das Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln ebenso spannend wie entspannend ist. In der Schweiz ist das möglich. Mit dem Swiss Travel Pass. Mehr Infos gibt es hier.


Mehr bei EDITION F

Schweiz Business.Guide: Die besten Spas und Wellness-Orte in Zürich. Weiterlesen

Schweiz Business.Guide: Die besten Co-Working Spaces in Zürich. Weiterlesen

Schweiz Business.Guide: Die schönsten Wochenendausflüge rund um Zürich. Weiterlesen

+ posts

Mit EDITION F studio denken wir uns die schönsten und schlausten Ideen aus und verändern damit Werbung, wie ihr sie eigentlich kennt. Uns geht es nicht darum, dass euch Marken und Botschaften mit blinkenden und reißerischen Claims erreichen, sondern es geht um einen echten Mehrwert für euch, für uns, für das Unternehmen. So entstehen in unserem Branded Content-Team Werbe-Kampagnen, die die Grenzen von Werbung sprengen, und so vielleicht wirklich Lust auf das Unternehmen machen. Alle Werbeinhalte werden bei uns transparent als Anzeige gekennzeichnet.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.