Foto: Stocksnap

Das solltest du im Vorstellungsgespräch antworten, wenn gefragt wird: „Warum möchten Sie hier arbeiten?“

Im Vorstellungsgespräch wird meistens gefragt, wieso der Bewerber den Job überhaupt möchte. Diese Dinge solltet ihr bedenken, bevor ihr antwortet.

So antwortet ihr perfekt:

Das erste Vorstellungsgespräch steht bevor und ihr wollt wissen, wie ihr die gefürchtete Frage „Warum möchten Sie hier arbeiten?“ am besten beantwortet? Lizzie Hart von Business Insider gibt euch etwas Hilfestellung.

Beginnen wir mit einigen ehrlichen, aber unprofessionellen Begründungen dafür, dass ihr den Job wollt.

Sagt niemals:

  • Ich bin pleite. / Ich muss Miete zahlen.
  • Ich will nicht wieder bei meinen Eltern einziehen müssen.
  • Ich will einen Job. / Ich langweile mich.

Am besten beantwortet ihr die Frage, indem ihr euch überlegt, was euer Gesprächspartner hören will. Ihr lügt oder täuscht dadurch nicht, ihr bereitet nur eine wohlüberlegte Antwort vor und stellt euch dadurch so gut dar, wie nur möglich.

Also, was will er hören? Lizzi Hart vom Graduate Recruitment Bureau gibt euch hier einen Überblick und erklärt, wie ihr von diesen Erkenntnissen profitieren und eine perfekte Antwort geben könnt.

Stellt Nachforschungen über die Firma an

Unternehmen wollen umworben werden, also macht eure Hausaufgaben und bastelt aus dem, was ihr herausfindet, eure Antwort. Schaut euch die Social-Media-Accounts an, sucht die Firma in den Nachrichten, informiert euch über ihre Kunden, lest den Firmenblog oder die News-Sektion der Website. Hat das Unternehmen vielleicht in letzter Zeit Preise gewonnen? Stalkt den Geschäftsführer und besucht das LinkedIn-Profil des Personalchefs.

Was ihr erwähnen solltet:

Welche Aspekte interessieren euch an der Firma besonders? Was macht sie als Arbeitgeber attraktiv? Könnt ihr etwas davon im Vorstellungsgespräch anbringen, um die Firma zu loben? Gibt es Parallelen zwischen dieser Firma und euren früheren Arbeitgebern? Habt ihr die gleichen Werte? Ist der Arbeitsort besonders attraktiv? Was für Menschen arbeiten dort?

Wenn es weniger wünschenswerte Aspekte der Firma gibt, wie könnt ihr sie ins Positive umkehren? Zum Beispiel: „Ich schätze, dass manche Leute diesen Industriezweig uninteressant finden, aber ich passe hier sehr gut hin, weil…“ und „Ich war sehr beeindruckt zu sehen, dass Sie vor Kurzem einen XX Customer Service Award gewonnen haben. Meine drei Jahre im Einzelhandel haben mir gezeigt, was exzellenter Kundenservice wert ist. Darum bin ich überzeugt, dass ich Ihrer Firma sehr von Nutzen sein kann.“

Forscht auch über die freie Stelle nach

Ihr solltet auf jeden Punkt der Stellenausschreibung eine Antwort parat haben, die ihr anhand von Beispielen belegen könnt. Zum Beispiel, wieso ihr trotz mangelnder Erfahrung für den Job geeignet seid. Der Arbeitgeber will hören, dass ihr euch für die konkreten Aufgaben interessiert und nicht nur für die Firma selbst.

Er muss erkennen, dass ihr von der Aufgabenstellung begeistert seid. Dafür braucht es ehrliche Gründe. Arbeitgeber wollen ihre Zeit nicht mit Bewerbern verschwenden, die keine Vorstellung von der Stelle haben, auf die sie sich bewerben.

Was ihr erwähnen solltet:

Eure Antwort sollte die konkreten Aspekte des Jobs nennen, die euch besonders gefallen werden, auf die ihr perfekt passt, oder in denen ihr bereits erfahren seid. Alles muss belegt werden, zum Beispiel so: „Ich habe zwei Jahre bei einem Online-Magazin gejobbt und dabei mit WordPress gearbeitet. Die ausgeschriebene Stelle würde mir erlauben, meine bestehenden CMS-Kenntnisse zu erweitern.“

Eure Begründung sollte zur Art der Stelle passen

Welche Art von Mensch arbeitet in diesem Berufsfeld? Welche Motivation wird die Firma erwarten? Forscht nach, analysiert die Stellenbeschreibung und fragt andere Menschen. Im kreativen Bereich könnte die Motivation zum Beispiel die Mitarbeit an großen Projekten sein; im IT-Consulting die Chance, mit besonders interessanten Kunden zusammenzuarbeiten; im Vertrieb die Gelegenheit, Geld zu machen. Denkt darüber nach, was für ein Mensch gesucht wird, und ob ihr dieser Mensch sein könnt.

Was ihr erwähnen solltet:

Wieso ihr gut in den Geschäftszweig passt und wie eure Persönlichkeit bei den Aufgaben von Vorteil sein wird. Wie eure entsprechenden Erfahrungen aussehen und was eure Motivationen und Ziele sind. Ihr könntet zum Beispiel sagen: „Ich bin wissbegierig und arbeite ständig an mir, wie sie an meinem abwechselungsreichen Portfolio erkennen können. Aus diesem Grunde passe ich auch perfekt auf Ihre Stelle aus Software-Entwickler. Ich werde mit Python und C# arbeiten. Diese Sprachen haben mich schon immer interessiert.“

Passt euch der Unternehmenskultur an

Wie soll der Arbeitgeber erkennen, dass ihr die Unternehmenskultur verkörpert? Vielleicht an euren Antworten, oder daran, wie gut ihr zuhört. An eurer Art zu kommunizieren oder an vielen anderen Dingen. Er wird die wenigen Treffen mit euch nutzen, um herauszufinden, was für ein Mensch ihr seid, und ob ihr mit den anderen Mitarbeitern harmoniert.

Was ihr erwähnen solltet:

Wieso ihr euch gut in die Unternehmenskultur einfügen werdet (dafür müsst ihr genau wissen, wie sie aussieht, was nicht immer offensichtlich ist). Erwähnt Leute, mit denen ihr gerne zusammenarbeitet (falls es in der Firma jemanden gibt) oder Menschen, mit denen ihr noch nicht gearbeitet habt, die euch aber helfen würden, eure Kommunikationsfähigkeit zu verbessern. Das Wichtigste: Seid freundlich und vor allem ihr selbst.

Fasst euch kurz

Schweift nicht zu weit ab, oder man wird annehmen, dass ihr euch nicht kurzfassen könnt — oder schlecht vorbereitet seid. Ihr solltet auf keinen Fall losplappern, aber auch nicht einsilbig antworten. Nutzt die beliebte STAR-Technik (Situation, Task, Aktion, Resultat). Wendet sie auch an, wenn ihr euch auf bestimmte Fragen vorbereitet.

Seid enthusiastisch

Als Absolvent werdet ihr wahrscheinlich jünger oder zumindest gleich alt sein wie die Berufsanfänger in eurem Wunschunternehmen. Jünger zu sein bedeutet oft, dass ihr weniger Lebenserfahrung habt. Deswegen seid ihr aber umso enthusiastischer — nicht wahr?

Dementsprechend werden Personalverantwortliche auch jemanden mit Energie erwarten, der begeistert ist von der Möglichkeit, sich vorzustellen und hoffentlich in der Firma angestellt zu werden. Es geht hier nicht darum, was ihr sagt, sondern wie ihr es sagt: Lächelt nicht permanent, während ihr sprecht. Das wirkt monoton.

Seid ehrlich

Jedem ist natürlich klar, dass man einen Job braucht, um Geld zu verdienen. Aber ihr müsst glaubhaft machen, dass ihr trotzdem an der Stelle und dem Unternehmen interessiert seid. Niemand will, dass ihr bald geht und der Einstellungsprozess wieder von vorne losgeht.

Personaler erkennen Unehrlichkeit sofort. Also macht euch gar nicht erst die Mühe, Begeisterung zu heucheln, wenn ihr den Job gar nicht wirklich wollt. Wenn ihr Antworten gebt, die ihr online gefunden habt, fällt das auch sofort auf. Lasst euch von Artikeln wie diesem inspirieren, aber quetscht nicht zu viele Schlüsselwörter in eure Rede — und sagt auf keinen Fall die Antworten anderer Leute auf.

Was ihr erwähnen solltet:

Wenn ihr das Gefühl bekommt, dass der Gesprächspartner irgendwelche Fragen oder Vorbehalte hat, sprecht es an. Begegnet den Bedenken, indem ihr klarstellt, dass und wie ihr sie zerstreuen werdet, zum Beispiel: „Mir ist klar, dass ich nur Einzelhandelserfahrung habe, aber ich kann gut mit Menschen umgehen — eine der wichtigsten Eigenschaften, um in einem Büro oder Team zu arbeiten — und das wird mir hier zum Erfolg verhelfen.“

Fassen wir noch mal zusammen: Eure perfekte Antwort auf die Frage „Warum möchten Sie hier arbeiten?“ sollte Folgendes erwähnen:

  • Wieso das Unternehmen euch interessiert.
  • Wieso euch der Job interessiert und warum ihr darin gut sein werdet.
  • Wie der Job zu eurem Karriereziel passt.
  • Wieso ihr in das bestehende Team passt.
  • Wieso die ursprünglichen Vorbehalte des Arbeitgebers ungerechtfertigt sind.

Und denkt immer daran: Fasst euch kurz, seid enthusiastisch und ehrlich.

Was euch bei Business Insider noch interessieren könnte:

Diese zehn Dinge nerven Jobsuchende bei Bewerbungen am meisten. Weiterlesen

Mit dieser einfachen Formel sticht eure Bewerbung aus der Masse heraus, sagt Google. Weiterlesen

16 Fragen, die ihr am Ende eines Bewerbungsgesprächs nie stellen solltet. Weiterlesen

Mehr bei EDITION F

Jobinterview: Manchmal ist es wichtig, die Regeln auf den Kopf zu stellen. Weiterlesen

Auf zu neuen Ufern! So bekommt ihr den Job bei einer NGO. Weiterlesen

Die vielleicht lustigste Bewerbung der Welt. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
8 Tipps, wie man Nachhaltigkeit ganz einfach in den Alltag integrieren kann