Foto: Jules Villbrandt

Der „Mama Styleguide“: Alles, was das Leben mit Kindern noch schöner macht

Familienglück ist eine Wundertüte, dieses Buch wirft einen Blick hinein: Die Autorin Janine Dudenhöffer hat gemeinsam mit der Fotografin Jules Villbrandt ein Buch veröffentlicht, das jede Menge Inspiration für Wohnen, Mode und Leben mit Kind bereithält.

Mama-Momente

„Nichts ändert sich – und doch wird alles anders“, das ist der erste Satz im Buch – und jede Mutter wird ihn für sich ganz unterschiedlich interpretieren: Es gibt die, deren Leben fast wie immer weiterläuft, nur dass da eben ein kleiner Mensch zusätzlich mit dabei ist. Und es gibt die, für die sich einfach alles verändert. „Die Kunst besteht darin, zu akzeptieren, dass Kinder das komplette Leben umkrempeln, und darin, die kleinen Veränderer bis ins Erwachsenenalter zu begleiten“, schreibt die Autorin Janine Dudenhöffer, die den „Mama Styleguide“ gemeinsam mit der Fotografin Jules Villbrandt herausgegeben hat.

Die beiden haben jede Menge inspirierender Mütter getroffen und sie zu ihrem Lebensstil mit Kindern befragt – darunter viele Kreative, einige Mama-Blogerinnen, die wir auch schon bei uns vorgestellt haben, aber zum Beispiel auch eine Mutter, die ihren Job erstmal komplett an den Nagel gehängt hat, um sich um ihre beiden Jungs, einer davon ist mit dem Down-Syndron zur Welt gekommen, kümmern zu können. Sie alle haben ihre eigene Vorstellung davon, was das Leben mit Kindern schön macht und wie sich sich wohl fühlen – davon erzählen die Porträts der Mütter. Genau wie bei all den hübschen Mama-Blogs gilt auch hier: Die volle Dröhnung all der unglaublich perfekt gestylten Mamas, Wohnungen, Kinder und Dachterrassen könnte fast schon schlechte Laune machen – wenn man den Guide aber als kleine Inspirationsquelle für zwischendurch liest, dann macht das auf jeden Fall Spaß!

Hier das Porträt der Frankfurter Fotografin Vanessa Fuentes, die mit ihrer Freundin Nada Lottermann das Fotografenduo „Lottermann and Fuentes“ bildet.

Von starken Frauen im wilden Westen

Vanessa ist in der Hauptstadt Perus geboren – mit zwei Jahren kam sie nach Frankfurt am Main. Multikulti und deutsche Tradition, Bankerchic und Punk, Öko und Hiphop prägten Vanessa von da an gleichermaßen. 34 Jahre später trägt Tochter Lima den Namen ihres südamerikanischen Heimatortes. Sohn Luan wurde zwei Jahre nach der Schwester geboren. „Je mehr Kinder, je weniger Kopf bleibt für die Arbeit. Andererseits gibt man mehr Gas, sobald man die Gelegenheit hat.“ Wenn sie den Nachwuchs ihrer Freundin Nada betrachtet, sieht Vanessa, wie schnell die Minis flügge werden. Das große Plus im Job: „Die Katastrophen, die man mit den Kleinen durchlebt, machen einen gelassener. Als Ausgleich brauche ich regelmäßig kurze Auszeiten, gutes Essen, Quatsch machen.“

                                                                                    Bild: Jules Villbrandt

Die Fotografin weiß, dass es sinnlos ist, Dinge nebenbei zu machen. „Am Ende des Tages kommt man doch zu nichts, weil immer jemand zerrt, die Windeln voll sind oder einer Hunger hat, den Schnuller sucht, das Treppensteigen verweigert und dann schreit.“ Peng! Plötzlich ist der Abend da. An solchen Tagen ist Vanessa froh, wenn Kleidung schnell aus- und anzuziehen ist und sie sich keine Gedanken machen muss. Dann greift sie zu ihrem geliebten Stretchkleid. Es ist zuverlässig, flexibel und würde auch noch eine dritte Schwangerschaft mitmachen. „Bitte nicht! Ein Drittes schaff ich nicht“, sagt die Macher-Mama, die morgens die Zweisamkeit mit Baby Luan genießt – beim zweiten Frühstück mit Schokocroissant und Cappuccino im Café um die Ecke. Danach fährt sie fast täglich in ihr Westend-Büro: Nadas Wohnung. „Ich arbeite gerne und brauche es auch, dass mein Gehirn und meine Sinne beansprucht werden.“

Ihr Mann Martin ist Bildhauer, ebenfalls selbstständig, bei Engpässen werden die Omas eben mehr ein- und die Nerven angespannt. Die Pferde gehen nur selten mit der Sanftmütigen durch: „Wenn Fußgängerwege zugeparkt sind, dann muss ich mit Buggy, Einkäufen und einem Kind an der Hand schwitzend jedes Mal an die guten alten Cowboys im Film denken, die selbst in den spannendsten Szenen ihre Pferde ordentlich an der Seite des Saloons angeleint haben.“

Janine Dudenhöffer, Jules Villbrandt: Der Mama Styleguide. Mode- Wohn- und Lebensstil mit Kind. Knesebeck Verlag, März 2016, 240 Seiten, 24,95 Euro.

Mehr bei EDITION F

Isa Grütering: „Mit den Kindern mussten wir unser Frausein neu definieren“. Weiterlesen

Anna Luz de Leon: „Mama blogg das ja nicht!“ Weiterlesen

Sarah Gottschalk: „Wie jede Mama machen wir wahrscheinlich viel falsch, aber sicher noch viel mehr richtig“. Weiterlesen

+ posts

Studium der Politikwissenschaften, nach Ausbildung zur Redakteurin an der Berliner Journalisten-Schule Stationen bei NEON Online und Vanity Fair, freie Autorin für Magazine, Zeitungen und Online, Buchautorin, seit November 2014 Redakteurin bei EDITION F mit Schwerpunkt Familie und Gesellschaft, seit Januar 2020 Textchefin. Foto: Jennifer Fey

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.