Foto: Bommersheim Consulting

Eine Headhunterin: „Unternehmen fällt es oft schwer, das große Potenzial von Frauen zu entdecken“

Headhunting ist längst nicht mehr nur bei der Besetzung von Spitzenpositionen gefragt, sondern wird auch für Fach- und Führungskräfte immer wichtiger. Fünf Fragen an die Headhunterin Kirsten Steffen.

 

Headhunting ist auf dem Vormarsch

Headhunting ist in Deutschland zwar schon länger gängige Praxis, war bislang aber eher bei der Besetzung von Vorständen oder Geschäftsführungen üblich. Inzwischen wird es auch für Aufgaben unterhalb der absoluten Spitzenpositionen immer relevanter – vor allem, wenn es um die Suche nach Fach- und Führungskräften geht. Und das Phänomen macht seinem Namen alle Ehre – denn besonders dort, wo großer Personalbedarf herrscht und Fachpersonal rar gesät ist, wird tatsächlich nach den besten Köpfen „gejagt“. Schließlich geht es nicht darum, die Stelle einfach mit irgendeiner Kandidatin oder einem Kandidaten zu besetzen, sondern mit jemandem, der oder die mit seinen Kompetenzen gut zum Unternehmen und in das bestehende Team passt.

Dass Headhunting keineswegs einseitig verlaufen muss, warum sich Karrierewege von Frauen und Männern noch immer unterscheiden – und wie Frauen am besten aufholen, hat uns Kirsten Steffen im Interview verraten. Sie arbeitet seit über zehn Jahren in diesem Bereich und hat gemeinsam mit Helena Bommersheim die erfolgreiche Unternehmens- und Personalberatung Bommersheim Consulting aufgebaut, die sich auf die Medienbranche spezialisiert hat und dort insbesondere Führungspositionen besetzt.

In welchen Branchen ist Headhunting üblich?

„Es betrifft eigentlich alle Wirtschaftszweige, aber aktuell findet unsere Arbeit sehr viel in der digitalen Welt statt – denn nichts wird im Moment mehr gesucht als Entwickler oder CTO’s. Die Digitalwirtschaft bietet viele Chancen, aber sie müssen auch ergriffen werden: Das machen Frauen noch viel zu selten. Sollten sie aber unbedingt, denn dass Frauen ebenso gut in technischen Positionen sind wie Männer, steht inzwischen außer Frage.“

Worauf sollten Kandidaten achten, die sich an eine Personalberatung wenden?

„Am wichtigsten ist, dass die Personalberatung ihren persönlichen Weg ebenso im Blick hat wie den Bedarf des Kunden. Ich glaube, je besser eine Beratung die persönliche Motivation ihrer Kandidaten versteht, umso besser wird das Ergebnis für beide Seiten sein. Denn der Erfolg eines Unternehmens hängt definitiv von den ,richtigen Kandidaten’ ab. Deshalb sollte unbedingt die Position gefunden werden, in der die Potenziale voll entfaltet werden können.“

Wodurch werden Karrierewege gesteuert und welche Unterschiede sehen Sie dabei bei Frauen und Männern?

„Der Unterschied liegt ganz offensichtlich darin, dass Männer sehr klare Zielvorstellungen haben und dafür auch ihre Netzwerke effektiv nutzen. Frauen haben diese Netzwerke oft nicht. Möglicherweise hängt das mit der Annahme zusammen, Frauen könnten allein mit ihrer Leistung punkten. Und ja, nur wenn unsere Potenziale sichtbar sind, werden wir für weiterführende Aufgaben in Betracht gezogen. Trotzdem ist ein gutes Netzwerk mindestens genauso wichtig, vielen wird das erst nach und nach bewusst. Dabei geht es nicht darum, nur nach seinem eigenen Vorteil zu suchen, sondern sich auf kluge Art innerhalb seiner Berufswelt zu vernetzen. Das bedeutet zum einen, selbst jüngere Frauen zu fördern, aber zum anderen, Verbindungen zu anderen erfolgreichen Frauen aufzubauen, die mir wiederum Türen öffnen können. Man braucht aber kein reines Frauennetzwerk, ich plädiere immer für eine gute Mischung.“

Woran liegt es Ihrer Meinung nach, dass Frauen das Netzwerken erst nach und nach für sich entdeckt haben?

„Frauen sind zunächst einmal zurückhaltender als Männer. Sie hoffen immer noch darauf, entdeckt zu werden, während Männer einfach auf die Bühne gehen. Aber ein bisschen Aggressivität gehört schlichtweg dazu. Frauen haben in vielen Bereichen das größere Potenzial. Wir können das durch unsere langjährige Erfahrung herausstellen, vielen Unternehmen fällt es jedoch schwer, hinter die Fassade zu blicken und das zu entdecken. Die andere Sache ist, dass wir Frauen unsere Karrieren durch Familienplanung wieder beenden oder sie zumindest nicht so geradlinig verlaufen, wie die der Männer. Das ist nach wie vor ein großes Thema, das nur mit mehr Diversität in der Führungsebene zu bewältigen ist.“

Welchen Rat würden Sie Frauen geben, die sich beruflich weiterentwickeln wollen?

„Werden Sie sichtbar! Sprechen Sie auf Konferenzen und Kongressen und bauen Sie sich ein berufliches Netzwerk auf. Wenden Sie sich mit Ihrem Profil an seriöse Personalberatungen und bleiben Sie gelassen, wenn Sie von einem Headhunter angesprochen werden. Eine klassische Frage von Frauen, die in diesem Zusammenhang sehr häufig kommt, ist: ,Wie haben Sie mich denn entdeckt?‘. Da müssen wir alle noch viel selbstsicherer werden.

Ein weiterer Tipp: Behalten Sie immer im Hinterkopf, dass Sie auch über das Empfehlungsmarketing weiterkommen: vielleicht arbeitet ja jemand aus ihrem Umfeld bei der Firma, die Sie interessiert. Was viele häufig aus dem Blick verlieren – auch im eigenen Unternehmen kann man viel erreichen, wenn Sie sich mit den richtigen Menschen zusammentun. Im Sinne der Sichtbarkeit sollten besonders Frauen öfter davon berichten, woran sie gerade arbeiten, welche Erfolge sie gehabt haben und wohin der eigene Karriereweg gehen soll. Wer mehr Verantwortung bekommen möchte, muss selbst aktiv werden und das zeigen.“



– In eigener Sache –

EDITION F Webinar mit Dr. Kirsten Steffen – So nutzt du Headhunting für deinen nächsten Karriereschritt

Headhunting? Das ist längst kein Nischen-Thema mehr. Denn besonders dort, wo großer Personalbedarf herrscht und Fachpersonal rar gesät ist, wird im wahrsten Sinne des Wortes nach den besten Köpfen „gejagt“. Auch du kannst dich gezielt mit deinem Profil an eine Personalberatung wenden. Aber worauf muss ich achten, wenn ich mich an eine Personalberatung wende? 

Kirsten Steffen ist in diesem Bereich Zuhause und hat gemeinsam mit Helena Bommersheim die erfolgreiche Unternehmens- und Personalberatung Bommersheim Consulting aufgebaut, die auf die Medienbranche spezialisiert ist und dort insbesondere Führungspositionen besetzt. Sie begleiten sowohl Unternehmen bei der Besetzung von Stellen, als auch Kandidaten, die sich beruflich neu orientieren wollen.

In unserem Webinar am 7. September mit Kirsten erfahrt ihr ab 19 Uhr alles darüber, wie ihr euch mit eurem Profil an seriöse Personalberatungen wenden könnt, um die Karriereleiter weiter zu erklimmen. 

Hier geht es zu den Tickets.

Mehr bei EDITION F

Mit diesen Fragen baust du dir das perfekte Netzwerk auf. Weiterlesen

Fünf Mythen über Frauen und Karriere. Weiterlesen

Und jetzt? Die wichtigsten Karriereschritte für 30-jährige Frauen. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
„Kampf und Erbitterung sind Strategien, um nach einer Trennung am anderen festzuhalten“