Foto: Samuel Zeller

Welche zehn Faktoren deutsche Arbeitnehmer am meisten anspornen

Ein nettes Team, Kaffee für umme oder flexible Arbeitszeiten? Eine neue Studie hat herausgefunden, warum wir gerne ins Büro gehen.

 

Für Spaß an der Arbeit gibt es Gründe

In ihrer Studie „Arbeitsmotivation 2015″ hat die ManpowerGroup, einer der weltweit größten Personaldienstleister, untersucht, warum Arbeitnehmer in Deutschland mit Spaß zur Arbeit gehen. Im Frühling wurden 1011 Arbeitnehmer in Deutschland befragt. „Auch wenn sich die Zustimmung zu einzelnen Punkten jedes Jahr verändert, bleiben Wertschätzung, Anerkennung und ein harmonisches Miteinander die entscheidenden Faktoren für die Motivation der Mitarbeiter und damit den Unternehmenserfolg“, sagt Herwarth Brune, Vorsitzender der Geschäftsführung der ManpowerGroup Deutschland. Das klingt ja recht geschliffen. Manche Punkte der Top Ten klingen aber auch ziemlich profan – aber lest selbst:

Das sind die zehn wichtigsten Motivationsfaktoren:

1. Gutes Arbeitsverhältnis zu Kollegen und Vorgesetzten

Ein nettes Team hilft: 65 Prozent der Befragten sind motivierter im Job, wenn sie mit Kollegen und Chefs gut klarkommen. 2014 waren es noch 77 Prozent.

2. Flexible Arbeitszeiten

Gleitzeit oder ein Arbeitszeitkonto bleiben wichtige Motivatoren, sind allerdings auf dem Rückzug. Nur jeden zweiten Arbeitnehmer (50 Prozent) spornt  die Möglichkeit an, flexibel zu kommen und zu gehen. Im Vorjahr war das noch bei 67 Prozent der Fall.

3. Freundschaftliches Verhältnis zu Kollegen

Für 42 Prozent der Befragten ist es wichtig, auch nach Feierabend den Kontakt zu anderen Kollegen zu pflegen und gemeinsam etwas zu unternehmen (2014: 45 Prozent).

4. Kostenlose Getränke vom Arbeitgeber

Für jeden dritten Arbeitnehmer (33 Prozent) sind kostenlose Getränke am Arbeitsplatz motivierend für den Job – ein Prozent mehr als bei der Vorjahresbefragung.

5. Teamarbeit

33 Prozent der Arbeitnehmer haben mehr Spaß im Job, wenn sie häufig in Gruppen arbeiten.

6. Ansprechende Raumgestaltung

Die Büroatmosphäre hat auf ebenso wenig Befragte eine motivierende Wirkung. 32 Prozent arbeiten aus eigener Sicht produktiver, wenn die Optik im Büro stimmt (2014: 35 Prozent). Lohnt sich für den Chef also gar nicht unbedingt, mal wieder zu Ikea zu fahren.

7. Betriebliche Gesundheitsförderung

Beratung durch den Betriebsarzt und vom Arbeitgeber bezahlte Präventionskurse sind gut für die Motivation. 31 Prozent der Mitarbeiter arbeiten befreiter, wenn sie wissen, dass ihr Unternehmen die Gesundheit der Angestellten fördert (2014: 38 Prozent).

8. Guter Kaffee

Für 28 Prozent der Mitarbeiter fördert die Qualität des Kaffees die Motivation am Arbeitsplatz. Also besser die zehn Jahre alte Kaffeemaschine entsorgen, damit niemand mehr die Plörre trinken muss – es lohnt sich ja offenbar.

9. Pflanzen im Büro

Grünpflanzen heben die Stimmung und sorgen für ein besseres Raumklima. 27 Prozent der Befragten können besser arbeiten, wenn Zimmerpflanzen im Büro stehen. Zumindest glauben sie das. (2014: 26 Prozent).

10. Motivation durch Büromöbel

Mit Investitionen in moderne Bürowelten können Arbeitgeber punkten: 25 Prozent der Arbeitnehmer lassen sich durch zeitgemäßes, ergonomisches Design motivieren – vier Prozent mehr als 2014. Höhenverstellbare Tische etwa beugen Rückenleiden vor. Oder vielleicht mal ein Pezziball?

 

Mehr auf EDITION F

Sieben Dinge, die jeder vorm ins Bett gehen machen sollte, um im Job inspirierter zu sein. Weiterlesen

Wie es im Büro noch schöner wird. Weiterlesen

Studie: Männer faken häufiger als Frauen eine lange Arbeitswoche. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Anna-Lea: „Viele Menschen sind erstaunt, dass ich im realen Leben nett bin“