Foto: Allef Vinicius | Unsplash

Liebe Männer: Darum betrügen euch eure Frauen!

Gleichberechtigung führt zu mehr Sex in der eigenen Beziehung – oder zumindest dazu, dass man sich nicht woanders umsieht. Aber das wussten wir Frauen ja schon lange.

 

So sexy ist Gleichberechtigung

Warum gehen Menschen fremd? Tja, eine Frage, die uns wohl seit dem Aufkommen der monogamen Beziehung sowohl umtreibt als auch auf die Palme bringt. Und hier ist man schnell verführt mit Platzhaltern zu antworten, wie: Weil die Leidenschaft fehlt, weil die Aufmerksamkeit nachgelassen hat, weil die Attraktivität füreinander flöten gegangen ist, und so weiter und so fort. Falsch liegt man damit sicherlich genauso oft, wie man damit richtig liegt. Aber eine Umfrage aus Frankreich hat nun eine ganz andere Antwort darauf gefunden – zumindest was den weiblichen Teil der Bevölkerung angeht.

Das bisschen Haushalt, macht sich von alleine, sagt… der Betrogene. Was? Oh ja, die französische Plattform Gleeden, die sich gezielt an untreue Verheiratete richtet, fragte 10.000 Nutzerinnen, warum sie ihren Männern fremdgehen. Und satte 73 Prozent antworteten damit, dass ihr Mann ihnen nicht ausreichend im Haushalt hilft.

Naja, liebe Männer, da Haushalt machen jetzt doch sexy geworden ist (harrharr) und eine gleichberechtigte Haushaltsaufteilung zu mehr Sex mit dem eigenen Partner führt (oder zumindest zu weniger Sex außerhalb der Beziehung), weil beide nur halb so müde und frustriert sind, kann es ja jetzt spätesten losgehen mit dem Einkaufen, Kochen und Müll Wegbringen. Also Mann, hilf endlich mit – ganz gleich was an der Studie dran ist: Jemanden mit dem ganzen Orga-Kram alleine zu lassen, ist tatsächlich komplett unattraktiv.

Mehr bei EDITION F

Warum Fremdgehen nicht das Ende einer Beziehung bedeuten muss. Weiterlesen

Mythos große Liebe – warum wir immer den falschen Partner finden. Weiterlesen

Wie wir die „Generation beziehungsfähig“ werden können. Weiterlesen

+ posts

Silvia hat von 2014 bis zum Herbst 2019 für EDITION F gearbeitet, zunächst als freie Journalistin, dann als Redakteurin und seit dem Jahr 2017 als Redaktionsleiterin. Seit Oktober ist sie freie Autorin und Kolumnistin und schreibt auf EDITION F weiterhin ihre Kolumne „Thirtysomething“. Im März 2019 erschien im Goldmann-Verlag ihr erstes Buch: „A Single Woman: Ein Plädoyer für Selbstbestimmung und neue Glückskonzepte“. Foto: Jennifer Fey

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.