Foto: Kerstin Musl

FEMALE FUTURE FORCE DAY: Das erwartet euch zum Thema „New Work“

Am 12. Oktober ist es wieder soweit! Der FEMALE FUTURE FORCE DAY 2019 findet statt. Und da steht natürlich auch das Thema „New Work“ auf dem Programm.

Was ist der FFF-DAY?

Am 12. Oktober kommen knapp 4.000 Besucher*innen und über 60 Speaker*innen im Berliner Flughafen Tempelhof auf unserem FEMALE FUTURE FORCE DAY zusammen. Und das bedeutet auch dieses Jahr jede Menge Input zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung . Natürlich darf da das Thema „New Work“ nicht fehlen. Aber was bedeutet das eigentlich?

Panel: Neue Arbeit – das müssen Unternehmen anders machen

Es scheint, als würden aktuell alle über eine Sache sprechen: „New Work“. Doch wie funktioniert das neue Arbeiten – und wieso hat das gar nicht so viel mit Home-Office oder Tischkicker zu tun? „New Work“ ist viel mehr als das: Was passiert, wenn Teams ihre Gehälter selbst festlegen und jede*r Urlaub machen kann, wie viel sie*er will? Und ist das etwas für jedes Unternehmen? Das wird auf dem diesjährigen FFF-DAY unter anderem von einhorn-Gründer Waldemar Zeiler und der stellvertretenden Chefredakteurin der dpa, Niddal Salah-Eldin, diskutiert.

Panel: „Das ewige Thema Vereinbarkeit – wie kommen wir als Gesellschaft endlich voran?“

 „Ich bin erst zur Feministin geworden, als ich Mutter wurde“ – diesen Satz würden viele Frauen in Deutschland sofort unterschreiben. Denn Vereinbarkeit von Familie und Beruf  bedeutet in den allermeisten heterosexuellen Partner*innenschaften immer noch: Der Mann arbeitet weiterhin Vollzeit, die Frau bleibt zu Hause, steigt später in Teilzeit wieder ein und übernimmt den Großteil der sogenannten Care-Arbeit. Das sind unbezahlte Tätigkeiten, wie die Kinderbetreuung, der Haushalt oder die Pflege der Angehörigen. Wie oft hören sie von ihren Männern, dass sie ja „wahnsinnig gerne im Job kürzertreten“ würden, aber eine längere Eltern- oder Teilzeit in der Firma „einfach nicht drin“ sei? Das macht viele Frauen wütend. Aber was muss gesamtgesellschaftlich passieren, damit mehr Gleichberechtigung herrscht; damit Care-Arbeit endlich wertgeschätzt; und Familien ermöglicht wird, ein Leben zu führen, das sich nicht wie eine ständige Zerrissenheit anfühlt? Welche politischen Stellschrauben müssen gedreht werden? Was müsste aus sozialwissenschaftlicher Sicht passieren? Und: Wer hat Interesse daran, dass Vereinbarkeit für alle funktioniert – und wer nicht? All diese Fragen sollen in dem Panel diskutieret werden.
 

Masterclass: So planst du deine Karriere und findest deine Berufung

Egal, ob du „eigentlich ganz zufrieden“ in deinem Job bist, dich schon lange fragst, welchen beruflichen Weg du einschlagen sollst, oder einfach die Zeit für Veränderung angebrochen ist: In dieser Masterclass mit Ragnhild Struss, Gründerin und Inhaberin von Struss, erwartet die Teilnehmer*innen eine Bestandsaufnahme der eigenen Potenziale, ihrer Persönlichkeit. Sie erarbeiten mit Coaching-Übungen die eigenen Karriereziele – und sollen dabei entdecken, was wirklich zu ihnen passt.

Die Masterclasses sind ab dem 11. September am Abend für je 15,00 € buchbar.

Mehr über den FEMALE FUTURE FORCE DAY:

Das war der FFF-Day 2018:

Und hier kann man die Tickets kaufen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Schlechte Vorbilder: Warum wir neue Kinderbücher brauchen