Foto: pixabay

So werdet ihr zur „Wölfin der Wall Street“ – oder zum Verkaufsass in jedem anderen Business

Viele kennen das Verkaufsass Jordon Belfort. Julia Kurek-Öztonga fragt sich: hätte eine Frau diese Karriere auch hinlegen können? Natürlich, warum nicht? Und genau deshalb hat sie die besten Verkaufstipps des Sales-Gurus für euch zusammengestellt.

 

„Wolf of Wallstreet“ und „the
Power of Selling“

Jeder
der irgendwie mit dem Thema Verkauf und Vertrieb zu tun hat, sollte mindestens
einmal den Film „Wolf of Wall Street“ gesehen haben – die Verfilmung der Memoiren von US-Börsenmakler–Legende Jordan Belfort. Abgesehen von der
Hollywoodseife die um die Story geschmiert wurde, abgesehen von den
Drogen-Partys, den privaten Exzessen und dem Amerikanismus, bleibt für jeden
Verkäufer eine wichtige Botschaft hängen:
„the
Power of Selling“.

In
dem Film gibt es genau drei Frauen- (Haupt)rollen: Jordan Belforts erste Frau Teresa, seine neue platinblonde Playboy- Ehefrau
Naomi und seine einzige erfolgreiche Verkäuferin Kimmie Belzer. In all der
schwitzenden, grölenden, hungrigen Männer-Meute gibt es nur eine Frau, die sich
mit ihren männlichen Kollegen messen kann: Kimmie Belzer in ihrem rosa
Armani-Kostüm.

Wie
kann das sein?

Hätte auch eine Frau diesen Erfolg haben können?

Liegt
es daran, dass der Film in den 80ern spielt? Liegt es daran, dass es die USA
sind, die ja zu einer stärkeren beziehungsweise klassischeren Rollenverteilung neigen als
Europa? Oder daran, dass es die Wall Street ist – eine (einstige) Männerdomäne wie Fußball oder Football?
Liegt es daran, dass schon am Anfang der Protagonist Mark Hanna (Matthew McConaughey) als
Schlüssel zum Erfolg das tägliche „Wix***xen“ empfiehlt?! Das Neandertaler-ich-hau-mir-die-Affenbrust-Ritual? Wahrscheinlich ist es die Melange aus allem. Aber wie wäre das heute?

Kurz
nach dem großen Kinoerfolg wurde von der Drehbuchautorin und Regisseurin Nicole Donadis eine Art Parodie auf den Film gedreht, Titel: 
„The
women of Wall Street“.
In dieser wurden alle Männerrollen von Frauen besetzt und umgekehrt.

Der
Film, die „Parodie“, blieb ohne Überraschung erfolglos. Aber der Idee war
interessant und ich stellte mir folgende Frage: Hätte eine Frau Jordon Belfort
sein können? Genauso einen Erfolg haben können?

Wie kam Belfort denn zu seinem großem Erfolg?

Aber wer ist eigentlich Jordon Belfort und welche Strategie hat ihn so erfolgreich gemacht? Nachdem er an der Börse durchstartete, sein eigenes Maklerunternehmen gründete und er wegen Betruges und Geldwäsche im Knast landete, wurde er Motivationstrainer sowie Speaker und reist seither
durchs Land und gibt der amerikanischen Mittelschicht Tipps zum Reichwerden.
Ich wette mich euch, über 80 Prozent seiner Zuhörer sind Männer. 

Vor
einigen Jahren hat er dann die „10 Rules for success“ rausgebracht. Davon will ich
euch die ersten fünf näher bringen. Denn na klar können auch wir Frauen von solchen Tipps profitieren! Erfolg ist schließlich keine Frage des Geschlechtes.

So geht Erfolg: 5 Tipps von Jordan Belfort

1. Take Action – eine der ersten
Stolperfallen steht am Anfang von allem. Loslegen, rausgehen, Mut fassen und anfangen. Anfangen mit dem was man bewegen will. Seit Jahren willst du dich
selbstständig machen, zögerst, wartest, beobachtest den Markt, die Konkurrenz,
recherchierst im Internet. Überlegst dir ein Logo…und so weiter und so fort. Gerade Frauen
haben oft das Gefühl, noch dies oder jenes abwarten zu müssen, bevor sie sich vor
die Tür trauen. Noch eine Weiterbildung, noch ein duales Masterstudium etc.
– Männer machen häufiger einfach! Leider gibt es viele sehr gut ausgebildete Frauen, die
weniger erfolgreich sind als Männer, die mit einem Hauptschulabschluss verdammt
viel Geld verdienen. Schluss damit! Jetzt ist der richtige Augenblick, um loszulegen – denn
allein der Augenblick ist das Leben! 

2. Learn to Sell – Egal was du machst, ob du
ein Startup- Unternehmen für Bio-Produkte gründen willst, ein eigenes Café aufmachen willst oder einen
Franchise Restaurant eröffnen möchtest: lerne zu verkaufen. Der Verkauf ist die absolute
Basis für jeden Unternehmer. Und das ganz gleich, ob du dich, deine Idee oder deine Produkte vertreiben
willst: lerne zu verkaufen. Es gibt
erfolgreiche Verkäufer, die keine Unternehmer sind, aber es gibt keine
erfolgreichen Unternehmer, die keine Verkäufer sind.

3. Become unconsciously
competent

Heißt: Übe solange, bis du das was du tust im Schlaf kannst. Ich beziehe es
wieder auf den Verkauf. Lerne so zu verkaufen, dass du nicht mehr darüber nachdenken
musst. Erst dann, wenn der Verkauf ein ganz natürlich Ablauf ist, ist er auch erfolgreich.

4. Set your goals high – Liebe Frauen, auch dieser
Punkt unterscheidet uns oft von Männern. Aber kurz zu Jordon Belfort: Warum
scheitern so viele Menschen? Warum werden sie nicht erfolgreich? Nicht weil sie ihre zu hoch gesteckten Ziele NICHT erreichen! Nein, ganz einfach weil sie ihre
niedrig gesteckten Ziel erreichen! Viele Frauen sind mit einem Gehalt
zufrieden, das komplett unter Ihrer Leistung und Ausbildung liegt. Viel zu oft wird gedacht: Ist doch alles in Ordnung, ich kann meine Miete zahlen, 200 Euro für
Shopping, 100 Euro Bausparen und noch meine Mitgliedschaft im Fitnessstudio
zahlen.

Frauen denken noch immer zu selten an eine Führungsposition, trauen es sich nicht zu,
lassen den männlichen Kollegen den Vortritt, die einfach lauter brüllen und versuchen
mittags in der Kantine immer neben den „Wichtigen“ zu sitzen. Setzt eure Ziele
so hoch, dass sie euch ein bisschen Angst machen. Denn wenn sie euch Angst machen, euch in ein leichtes Kribbeln oder Schmunzeln versetzen, sind
sie außerhalb eurer Komfortzone! Und genau so soll es sein.

5. Have a vision – Habe eine Vision. Ich
erkenne den Unterschied zwischen Menschen mit und ohne Vision. Ohne dass ich
sie näher kenne, merke ich eine Energie, eine Aura, die diese Menschen umgibt. Eine
innere Zufriedenheit, man hört ihnen gerne zu und vergisst sie nicht. Die
Vision ist das was euch morgens aufstehen lässt, um immer wieder von vorne
anzufangen. Sie ist der Grund, warum euch fremde Menschen gerne zuhören und euch im besten Fall
folgen. Denn Menschen, die keine Vision haben, suchen immer nach Menschen, die
eine haben. Ihr müsst nicht die Welt neu erfinden, es muss nicht von heute auf
morgen sein, es kann etwas Banales sein, aber es muss etwas sein, wovon ihr total überzeugt
seid.


Kurz gesagt: Werdet zur Wölfin!

Mehr bei EDITION F

Wieso wir uns alle in das Verkaufen verlieben sollten. Weiterlesen

„Nur ein Produkt zu verkaufen reicht nicht mehr“ Weiterlesen

Anne Meyer-Minnemann: „Frauen verkaufen sich zu schlecht“ Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Die schönsten Arbeitsplätze: Pinterest