Foto: Ben White | Unsplash

5 schlechte Gewohnheiten, die jede Beziehung zerstören

Beziehungen können so schön sein! Kommen aber ganz bestimmte Gewohnheiten ins Spiel, ist oft schnell Schluß mit Romantik und Harmonie.

Für eine gute Beziehung braucht es Vertrauen

Lange Spaziergänge mit dem Liebsten, entspannte Filmabende und Abendessen im Kerzenlicht — Beziehungen können so schön sein. Doch von all diesen Dingen solltet ihr euch nicht täuschen lassen, denn eine Beziehung zu führen, bedeutet auch, Verpflichtungen einzugehen. Ihr solltet also auch dazu bereit sein, auf den Willen eures Partners und Kompromisse einzugehen. Nur so könnt ihr eure Beziehung am Laufen halten.

Manchmal kann es sogar nötig sein, dass ihr bestimmte Gewohnheiten an euch verändern müsst, die ansonsten eurer Beziehung schwer schaden könnten. Aber keine Sorge, ihr müsst nicht eure komplette Persönlichkeit über den Haufen werfen — es reicht schon, wenn ihr nicht mehr versucht, euren Partner zu stark zu kontrollieren.

Kontrollsucht kann ein wahrer Beziehungskiller sein und sollte daher vermieden werden. Im Folgenden hat Pembe Bilir von unserem Partner Business Insider fünf Beispiele aufgelistet, die zeigen, warum ihr eure Gewohnheit zur Kontrolle schnellstens über Bord werfen solltet.

1. Freizeitgestaltung

Wenn ihr in einer Beziehung seid, wird euer Partner höchstwahrscheinlich den Großteil eurer Freizeit einnehmen, das ist völlig normal. Doch ihr solltet darauf achten, dass ihr euch bei der Freizeitgestaltung nicht von diesem beeinflussen lasst.

Die Freizeit ist dazu da, euch zu entspannen, euren Interessen und Hobbys nachzugehen und all die Dinge zu tun, die ihr eben gerne macht. Lasst euch dabei nicht von eurem Partner reinreden oder werdet gar selbst zu dieser kontrollsüchtigen Person. Es ist wichtig, dass ihr euren persönlichen Interessen nachgeht — euer Partner sollte dies unterstützen, auch wenn er oder sie lieber etwas komplett anderes machen möchte.

2. Familie

Gerade zu Weihnachten oder Neujahr kommt diese Frage bei vielen Paaren auf: Welcher Familienteil wird als erstes über die Feiertage besucht?

Vor allem an den Feiertagen ist es schwer, beide Familienteile unter einen Hut zu bekommen und zufriedenzustellen, daher solltet ihr frühzeitig klären, wie ihr die Besuche aufteilt. Es ist klar, dass jeder Weihnachten mit seiner Familie feiern möchte, doch auch hier müsst ihr Kompromisse eingehen. Ist euer Partner dazu nicht in der Lage und versucht euch seinen Willen aufzuzwingen, solltet ihr eure Beziehung wohl überdenken.

3. Freundeskreis

Eines der typischten Beispiele für kontrollsüchtiges Benehmen, ist, dass euer Partner sich in die Wahl eurer Freunde einmischt. Und wenn es um Freunde und Familie geht, kann schnell Schluß sein mit einer harmonsichen Beziehung.

Ihr solltet niemals eine Beziehung in dem Glauben beginnen, dass ihr alle Freunde eurer Partners mögen werdet und andersherum. Das ist gar kein großes Drama, wenn ihr darauf achtet, dass ihr die Freundschaften dennoch toleriert — ihr müsst ja auch nicht jede freie Minute mit diesen Freunden verbringen.

4. Nachrichten

Heutzutage haben wir die Möglichkeit, ständig in Kontakt mit unseren Liebsten zu sein und immer genau im Bilde darüber zu sein, was diese gerade tun. Was auf den ersten Blick super klingt, kann in einer Beziehung aber auch ganz schnell zum Streitpunkt werden.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich jeder von euch freut, eine Nachricht von seinem Liebsten zu erhalten — übertreiben sollte es dieser aber nicht. Wenn ihr alle paar Minuten eine Nachricht von eurem Partner bekommt, ist das nicht mehr romantisch, sondern einfach nur noch stressig. Wenn dieser euch dann auch noch zur Rede stellt, wenn ihr nicht innerhalb einer Millisekunde antwortet, wird es noch schlimmer. Keiner möchte sich von seinem Partner Schimpftriaden darüber anhören müssen, warum er oder sie nicht auf die Nachricht geantwortet hat — die vor fünf Minuten abgeschickt wurde. Solche Streitereien sind einfach nur überflüssig und verursachen Spannungen in der Beziehung. Vermeidet solch eine Verhaltensweise also am Besten.

5. Soziale Medien

Auch die Sozialen Medien bergen ungeahnte Gefahren für eine gute Beziehung. Die Bilder und Texte, die ihr auf Facebook, Instagram oder Twitter veröffentlicht, können dazu führen, dass eure Beziehung zu Bruch geht — und das schneller als ihr denkt.

Die Meisten von uns posten regelmäßig auf den sozialen Medien oder kommentieren und liken Bilder von anderen. Das muss eurem Partner nicht zwangsläufig gefallen, stellt er euch aber deshalb zur Rede und kontrolliert jeden eurer Schritte, solltet ihr eure Beziehung besser nochmals überdenken.

Kontrollsucht schadet der Beziehung — meist ist dann ein klarer Schnitt die beste Lösung.

Findet ihr euch oft in den beschriebenen Situationen wieder, dann führt ihr eine Beziehung, die euch langfristig nur schaden wird. Lasst euch niemals von eurem Partner kontrollieren und euch vorschreiben, was ihr seiner oder ihrer Meinung nach zu tun habt — schließlich ist das euer Leben mit euren Interessen und Wünschen, das sollte euch niemand nehmen können.

Das könnte euch bei Business Insider auch interessieren

9 psychologische Gründe, warum sich Menschen in euch verlieben. Weiterlesen

Experten erklären einfache Schritte, mit denen ihr eure Beziehung stärker macht. Weiterlesen

Dieses Kriterium zählt bei der der Partnersuche wirklich. Weiterlesen

Mehr bei EDITION F

Bei diesem Altersunterschied hält eure Beziehung laut Experten länger. Weiterlesen

Mythos große Liebe – warum wir immer den falschen Partner finden. Weiterlesen

Wie wir die „Generation beziehungsfähig“ werden können. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Urteil: Gina-Lisa Lohfink muss eine Geldstrafe zahlen