Foto: Flickr | Silicon Prairie News | CC BY 2.0

So kommst du zu mehr Macht und Geld – 11 Tipps von Cindy Gallop

Stereotype und Ungleichheiten haben in unserer Gesellschaft nichts zu suchen, findet Cindy Gallop. Weder in der Werbebranche, noch in der Porno-Industrie oder in anderen Unternehmen. Sie hat Forbes elf Tipps verraten, wie sich Frauen im Job stärker behaupten können.

 

Eine Frau mit Mission

Cindy Gallop kommt ursprünglich aus der Werbebranche, baute den US-amerikanischen Zweig der Agentur Bartle Bogle Hegarty auf, zog dafür nach New York und wurde zur Vorsitzenden. 2005, 15 Jahre nach ihrem Einstieg in die Agentur, trat sie von ihrem Posten als Vorsitzende zurück, um sich ihren eigenen Projekten zu widmen: ihrer Plattform MakeLoveNotPorn, die das Bild von Sex, das jungen Männern über Pornos propagiert wird, aufbrechen und durch ein realitätsnäheres Bild ersetzen soll. Und ihrer zweiten Plattform ifWeRanTheWorld, die sie 2010 ins Leben rief. 

Kurz gesagt: Cindy Gallop ist eine Frau, die Mythen und Stereotype aus dem Weg räumen und Ungleichheiten in der Gesellschaft beseitigen will. Im Gespräch mit der Forbes-Autorin Denise Restauri hat sie elf Tipps verraten, wie Frauen im Job nicht nur mehr Macht gewinnen, sondern auch mehr Geld verdienen können.  

1. Finde deinen Helden.

Wenn es um Weiterbildung und den Austausch von Erfahrungen geht, wird insbesondere Berufseinsteigern oft dazu geraten, sich einen Mentor oder eine Mentorin zu suchen. Doch Gallop findet, es gibt noch etwas viel Besseres als einen Mentor: einen Champion. Der Champion redet nämlich nicht nur viel und gibt theoretische Tipps, sondern hilft dir dabei, deine Ideen aktionsorientiert anzugehen und wirklich in die Realität umzusetzen.

Wenn es um die Suche nach Champions geht, die einem im Berufsleben weiterhelfen, haben es Männer oftmals um einiges leichter. Männer arbeiten nunmal viel mit anderen Männern zusammen – und unter denen finden sich mit großer Wahrscheinlichkeit welche, die sich in den jüngeren Mitarbeitern wiedererkennen und ihnen, ohne es unbedingt genau zu definieren, als Champion zur Seite stehen. 

Bei der Suche nach deinem persönlichen Champion solltest du dich vor allem erst mal in dem Unternehmen, in dem du arbeitest, umschauen, denn deine Kollegen wissen einfach am besten, welche potenziellen Probleme in deinem Arbeitsumfeld entstehen und, welche Chancen sich auftun könnten. Natürlich findest du deinen Champion nicht, indem du ihn direkt danach fragst. Zeig deinem Gegenüber an einem bestimmten Beispiel, was du kannst, und frag ihn anschließend nach seinem Feedback. Seid ihr auf einer Wellenlänge, kannst du ihn oder sie um Unterstützung bitten. Erwarte nicht direkt die großen Veränderungen, sondern erfreue dich an Mikro-Schritten – die freuen zum einen dich, weil du schnell kleine Erfolge siehst, und zum anderen dein Gegenüber, weil er oder sie dir, ohne selbst viel Zeit zu verlieren, helfen konnte. Dann wird diese Person dir beim nächsten Mal sicherlich wieder gerne zur Seite stehen wollen. 

2. Mach nichts umsonst.

Deine Erfahrungen und dein Wissensschatz sind eine Menge wert – und all das hast du dir ganz alleine erarbeitet. Gehe damit also behutsam um. Es ist deine Entscheidung, wieviel Wissen und wie viele Erfahrungen du an Kollegen weitergibst, wie viele Anfragen du annimmst für Projekte, die unentgeltlich sind, aber: Mach nicht alles umsonst. Denn je mehr Zeit du in solche Anfragen investierst, desto weniger Zeit und Geld bleibt dir persönlich. 

3. Scheu dich nicht vor der Aussage: Ich will jede Menge Geld machen.

Wenn wir den Vorurteilen glauben, gehen Frauen mit Geld anders um als Männer. Sie trauen sich oftmals nicht, nach Gehaltserhöhungen zu fragen, die ihnen eigentlich zustehen. Sie ziehen sich eher zurück, als sich auf große Diskussionen einzulassen. Doch oftmals zu Unrecht. Cindy Gallop fordert daher: Scheu dich nicht, dir das zu nehmen, was dir zusteht. Das ist dein absolutes Recht. 

4. Girls, investiert!

Einer der schnellsten Wege, viel Geld zu verdienen, ist, in andere Frauen zu investieren. Wir müssen das „Bro-Network“ durchbrechen und selbst eines gründen, uns gegenseitig über die neuesten Entwicklungen informieren, uns aushelfen und dadurch eine Macht schaffen, die es bisher so noch nicht gegeben hat. 

5. Lass dir von niemandem sagen, was du mit deinem Geld zu machen hast.

Lass dir weder von deinem Partner, deinem Vater, noch von deinen Freunden in deine Investitionspläne reinreden – sie werden dir sicherlich zu dem raten, was sie an eurer Stelle auch machen würden. Doch Frauen denken anders und investieren daher vielleicht auch anders. Vertrau daher deinem Bauchgefühl und investiere in die Projekte oder Startups, in denen du Potenzial siehst.  

6. Teil dich mit – vor allem auf Social Media.

Die sozialen Medien bieten uns eine komplett neue Plattform, die wir ausnutzen sollten. Teile deine Erfahrungen, sowohl die guten als auch die schlechten, mit der Welt, finde Gleichgesinnte und bildet Gemeinschaften. So erreicht ihr Leute über alle Grenzen hinweg und schlagt gemeinsam größere Wellen, als euch als Einzelne möglich wäre.

7. Such dir einen Job, der dir genügend Freiraum lässt.

Freiraum, um dich und dein Können zu entfalten und weiterzuentwickeln. Ist dies nicht gegeben, solltest du dein jetziges Unternehmen schnellstmöglich verlassen und zu einer Firma wechseln, in der du dich mehr willkommen fühlst. Denn: Wer dich nicht wertzuschätzen weiß, hat dich nicht verdient. 

8. Halte dein Stresslevel so niedrig wie möglich.

Du kennst deine Aufgaben selbst am besten – und weißt daher genau, welche deine Nerven besonders beanspruchen und welche weniger. Aber: Die Aufgaben müssen nun mal erledigt werden. Verteile sie daher bewusst so über die Woche, dass du dich an jedem Tag jeweils nur einer dieser Aufgaben widmen musst. 

9. Vor dir liegt ein Hindernis? Bewahre die Ruhe und sei kreativ.

Schließlich lässt sich jedes Problem irgendwie lösen. Manche kosten mehr Zeit und Nerven, andere weniger. Aber: Lass dich nicht aus der Ruhe bringen, vertrau deinen Fähigkeiten und strukturiere deinen Plan anhand von Mikro-Schritten. Feiere die kleinen Erfolge und mach eins nach dem anderen. 

10. Denk nicht darüber nach, was andere über dich denken.

Die Angst davor, was deine Kollegen und Vorgesetzten über dich denken und von dir halten, lähmt und hemmt dich mehr als alles andere. Verschwende deine Energie nicht mit überflüssigen Gedanken und konzentriere dich auf das Wesentliche. Sonst wirst du niemals, oder aber viel, viel langsamer, vorankommen. 

11. Werd dir deiner Verantwortung bewusst. 

Die einzige Person, die dir wirklich dabei hilft voranzukommen, bist du. Klar gibt es Leute, die dir auf deinem Weg dorthin helfen und dir Tipps geben können – verantwortlich für das, was dabei letztendlich aber rauskommt, bist ganz allein du. Also: make it happen. 

Wenn du mehr über Cindy Gallop, ihre beiden Gründungen und Erfahrungen hören willst, solltest du dir das Gespräch mit Denise Restauri als Podcast anhören (Folge 38), oder ihren TED-Talk anschauen. Dieser war übrigens einer der beliebtesten Talks in der gesamten TED-Talk-Geschichte:

Quelle: Youtube

Quelle des Titelbilds: Flickr | Silicon Prairie News | CC BY 2.0: #BigOmaha Speakers on Stage. 

Mehr bei EDITION F 

Diese Kommunikationsstrategie hilft dir dabei, deine Ziele zu erreichen. Weiterlesen

Wieso Frauen nicht nach mehr Gehalt fragen. Weiterlesen

Was wirklich passieren muss, um die Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen zu verkleinern. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.