Foto: Gratisography.com

25 Geschenktipps für Bücher, die wir am liebsten alle selbst lesen würden

Das ganze Jahr über haben wir euch tolle neue Romane, Sachbücher und Bildbände vorgestellt – hier nun unsere Empfehlungen, womit ihr euren Lieben zu Weihnachten eine Freude macht.

 

Wer kriegt nicht gern Bücher geschenkt? Eben!

Aber die Richtigen müssen es natürlich schon sein. Nicht so schön, Freunde oder Verwandte unterm Weihnachtsbaum dabei zu beobachten, wie sie etwas ungläubig und verlegen hüstelnd frisch ausgepackte Buchrücken studieren und dann „Oh, äh, ja toll, danke!“ stammeln. Hat eben nicht jeder eine Buchhändlerin seines Vertrauens, die einen regelmäßig und zuverlässig mit treffsicheren Tipps versorgt.

Ob ein opulenter Bildband, ein Sachbuch, das wie Faust aufs Auge zu den Interessen deiner besten Freundin oder deiner Schwester passt, oder der Roman, den du selbst kürzlich in einem Rutsch verschlungen hast: Bücher sind und bleiben einfach eine tolle Geschenkidee. Auf EDITION F haben wir euch wieder ein Jahr lang mit Tipps versorgt, Neuerscheinungen vorgestellt, Autorinnen interviewt. Dabei ist einiges an literarischem Stoff zusammengekommen – hier stellen wir euch unsere liebsten Geschenkideen vor:

1. „Frauen und Kleider. Was wir tragen, was wir sind

Die einen lieben Second-Hand-Kleidung, die anderen gehen in Luxus-Kaufhäuser. Warum tragen wir, was wir sind? Die Autorin und Illustratorin Leanne Shapton fragte nach. Aus den Antworten entstand ein augenöffnendes Buch mit ehrlichen Worten von mehr als 600 Frauen aus aller Welt, darunter auch Lena Dunham und Miranda July.

Leanne Shapton: „Frauen und Kleider. Was wir tragen, was wir sind. November 2015, S. Fischer Verlag, 448 Seiten, 24,99 Euro.

2. „Lasse



Nina lebt in der heilen Welt eines bürgerlichen Großstadtmilieus und ist dort eine von vielen jungen Müttern, bis ein Unglück geschieht. Das Romandebüt der Journalistin und Psychologin Verena Friederike Hasel ist verstörend – und sehr lesenswert.

Verena Friedrike Hasel: „Lasse.  Ullstein Hardcover, August 2015, 208 Seiten, 18 Euro.

3. „Der erste fiese Typ

 

Der erste Roman von Miranda July („The First Bad Man im Original erzählt eine irrwitzige Geschichte menschlicher Abgründe.

Mirandy July: „Der erste fiese Typ. August 2015, Verlag Kiepenheuer & Witsch, 336 Seiten, 19,99 Euro.

4. I’ll Never Write My Memoirs


Meinen Kopf zu rasieren, führte mich direkt zu meinem ersten Orgasmus“ – die Autobiografie einer Ikone voller Eigenwilligkeit, Stärke und Anmut. 

Grace Jones: I’ll never write my memoirs“. Gallery Books, September 2015, 400 Seiten, 22,95 Euro.

5. „Morgen ist es vorbei




Kathrin Weßling ist Redaktionsleiterin für Mit Vergnügen Hamburg, Poetry-Slammerin, Social-Media-Managerin und Autorin. In ihrem neuen Buch geht es um richtig fiese Herzschmerzen.

Kathrin Weßling: „Morgen ist es vorbei. Stories. Luchterhand Literaturverlag, August 2015, 208 Seiten, 14,99 Euro.

6. „Why Not Me?




Mindy Kaling ist Bestseller-Autorin, Drehbuchschreiberin der US-Serie „The Office“ und hat mit „The Mindy Project“ ihre eigene Show, die sie auch noch mitentwickelte. „Why Not Me? ist ihr neues Buch mit persönlichen Essays – in denen sie versucht hat, eine wahre Antwort auf die Frage zu finden, die ihr ständig gestellt wurde: Woher eigentlich ihr Selbstvertrauen kommt.

Mindy Kaling: „Why Not Me?“. Ebury Press, September 2015, 240 Seiten, 13,95 Euro.

7. „Sehr gerne, Mama, du Arschbombe

Patricia Cammarata ist laut Lohnsteuerkarte Mutter von 2,5 Kindern und schreibt wahnsinnig lustig über den Alltag mit Kindern zwischen Bastelhölle, Kackwurst-Erlebnissen und U-Untersuchungen – die besten Texte sind nun als Buch erschienen.

Patricia Cammarata: „Sehr gerne, Mama, du Arschbombe. Tiefenentspannt durch die Kinderjahre. Bastei Lübbe, August 2015, 240 Seiten, 8,99 Euro.

8. „Scheiß auf die anderen

 

Was in den sozialen Netzwerken gefordert wird, kann kein Mensch jemals abarbeiten: Die Autorin Rebecca Niazi-Shahabi räumt äußerst unterhaltsam mit dem Selbstfindungszwang unserer Gesellschaft auf.

Rebecca Niazi-Shahabi: Scheiß auf die anderen. Sich nicht verbiegen lassen und mehr vom Leben haben“, Piper Verlag, Oktober 2015, 208 Seiten, 9,99 Euro.

9. „Geht alles gar nicht


Die beiden „Zeit“-Journalisten Marc Brost und Heinrich Wefing gehen der Frage nach, warum auch sie als Väter Kinder, Liebe und Karriere nicht vereinbaren können – und was sich ändern muss in der Familienpolitik, in der Wirtschaft und in unserer Gesellschaft.

Marc Brost und Heinrich Wefing: Geht alles gar nicht. Warum wir Kinder, Liebe und Karriere nicht vereinbaren können“. Rowohlt Verlag, März 2015, 240 Seiten, 16,95 Euro.

10. „Die Berlinerin

Ashkan Sahihi wurde in Teheran geboren, ist amerikanischer Staatsbürger und lebt seit 2013 in Berlin. 2015 ist sein Stadtporträt von Berlin erschienen – dafür hat er 375 Frauen der Stadt fotografiert.

Ashkan Sahihi: „Die Berlinerin. Distanz Verlag, Oktober 2015, 848 Seiten, 49,99 Euro.

11. „Bitte freimachen



Katrin ist Feministin und beschreibt in ihrem Debüt, warum wir endlich eine ernstzunehmende Alternative zum traditionellen Alleinverdienermodell brauchen – und wie das aussehen könnte.

Katrin Rönicke: „Bitte freimachen. Eine Anleitung zur Emanzipation. Metrolit Verlag, Juli 2015, 224 Seiten, 22 Euro.

12. „Nächstes Semester wird alles anders

Ein Buch für diejenigen im Freundeskreis, die sich noch an der Uni quälen: Tabea Mußgnug hat ein ziemlich unterhaltsames Buch über Sinnkrisen im Studium und Fließbandbewerbungen nach dem Abschluss geschrieben.

Tabea Mußgnug: „Nächstes Semester wird alles anders. Zwischen Uni und Leben. S. Fischer Verlag, Juli 2015, 208 Seiten, 9,99 Euro.

13. „Aus kontrolliertem Raubbau


Schwerer Stoff, aber absolut erhellend: Die Journalistin und Autorin Kathrin Hartmann, die seit Jahren zu unbequemen Themen recherchiert, rechnet in ihrem neuen Buch mit all jenen ab, die uns mit ihrer Botschaft einer „Green Economy“ einlullen wollen.

Kathrin Hartmann: „Aus kontrolliertem Raubbau. Wie Politik und Wirtschaft das Klima anheizen, Natur vernichten und Armut produzieren“. Blessing Verlag, August 2015, 448 Seiten, 18,99 Euro.

14. „Papa kann auch stillen



Stefanie Lohaus und ihr Freund Tobias Scholz schreiben über ihr Experiment, das leider heute immer noch als Seltenheit gilt: Sie versuchen seit der Geburt ihres Kindes, Job, Kinderbetreuung und Haushalt genau 50:50 aufzuteilen.

Stefanie Lohaus und Tobias Scholz: „Papa kann auch stillen. Wie Paare Kinder, Job & Abwasch unter einen Hut bekommen. Goldmann Verlag, Januar 2015, 224 Seiten, 8,99 Euro.

15. „So frühstückt die Welt



Ein wunderschön fotografiertes Buch, das sich ausschließlich der schönsten aller Mahlzeiten widmet: dem Frühstück. Neben Rezepten finden sich aber auch viele Geschichten über Menschen, die ihre Frühstücksgeheimnisse verraten.

Melanie Jonas, Margitta Schulze-Lohoff, Holger Talinski, Diana Müller: „So frühstückt die Welt. Rezepte und Geschichten, Delius Klasing, März 2015, 160 Seiten, 19,90 Euro.

16. „Ein bisschen gleich ist nicht genug!

Die Autorin, Aktivistin und  Ex-Politikerin Anke Domscheit-Berg zeigt in ihrem neuen Buch, wie TV, Kino, Werbung und Computerspiele immer noch absurde Geschlechterklischees zementieren.

Anke Domscheit-Berg: „Ein bisschen gleich ist nicht genug! Warum wir von Geschlechtergerechtigkeit noch weit entfernt sind. Ein Weckruf“. Heyne Verlag, März 2015, 240 Seiten, 8,99 Euro.

17. „Generation Erdoğan

Die Journalistin Cigdem Akyol schreibt über das rückständige Frauenbild des türkischen Ministerpräsidenten und liefert eine aktuelle Analyse eines zerrissenen Landes.

Cigdem Akyol: „Generation Erdoğan. Die Türkei – ein zerrissenes Land im 21. Jahrhundert. K&S Verlag, Februar 2015, 208 Seiten, 22 Euro.


18. „ Seid fruchtbar und beschwert euch!

Der Autor Malte Welding hat ein zorniges und erhellendes Buch darüber geschrieben, warum das Kinderkriegen den Menschen in Deutschland so schwerfällt.

Malte Welding: „Seid fruchtbar und beschwert euch! Ein Plädoyer für Kinder – trotz allem. Kiwi-Paperback, Januar 2015, 208 Seiten 13,99 Euro.

19. „Teure Fehler

Wie verhandle ich erfolgreich? Wie überbringe ich schlechte Nachrichten? Der Verhandlungsprofi Matthias Schranner erklärt es – für alle, die im Job öfters andere überzeugen müssen.

Matthias Schranner:„Teure Fehler: Die 7 größten Irrtümer in schwierigen Verhandlungen“. Econ Verlag, August 2009, 18 Euro.

20. „75 F




„Ein großer Busen ist wie ein Kompass, der immer Richtung Irrsinn zeigt – Annika Line Trost, die Sängerin des Electronic-Punk-Duos „Cobra Killer“, hat ein wunderbares Buch über ihr Leben mit Körbchengröße 75F geschrieben.

Annika Line Trost, „75F – Ein Buch über wahre Größe“. Fischer Paperback, Mai 2015, 256 Seiten, 14,99 Euro

21. „36 Hours. 125 Wochenenden in Europa


Dank dieses Buches ist ein Kurztrip auch an einem Wochenende im Zeitbudget: 36 Stunden in Sevilla, Berlin oder Paris? Eine super Idee für alle, die gern Städtetrips machen und dafür immer zu wenig Zeit haben.

The New York Times: „36 Hours. 125 Wochenenden in Europa“. Taschen Verlag, September 2013, 644 Seiten, 29,99 Euro.

22. „My Journey

Bevor aus Donna Karen eine der bedeutendsten Modedesignerinnen weltweit wurde, musste sie durch eine harte Schule gehen. Eine, in der „Befindlichkeiten“ wie der Tod eines geliebten Menschen oder die Geburt eines Kindes nicht zählte. Die Memoiren von Donna Karan sind nicht nur für Modeinteressierte absolut lesenswert.

Donna Karan: „My Journey“. Ballantine Books, Oktober 2015, 384 Seiten, 21,95 Euro.

23. „The devil lies in the detail


Der Autor Peter Littger hat auf sehr amüsante Weise seziert, womit wir uns auf Englisch am liebsten blamieren.

Peter Littger: „The devil lies in the detail. Lustiges und Lehrreiches über unsere LieblingsfremdspracheVerlag Kiepenheuer & Witsch, April 2015, 320 Seiten, 9,99 Euro. 

24. „Die Frau, die ich sein wollte

Und noch eine Biografie einer großen ModendesignerinDiane von Fürstenberg hat mit ihrem „wrap dress“, dem Wickelkleid, Modegeschichte geschrieben und erzählt ihre berührende Lebensgeschichte.

Diane von Fürstenberg: „Die Frau, die ich sein wollte. Berlin Verlag, Oktober 2015, 288 Seiten, 24 Euro.

25. „Schwarzblende


Zoë Beck ist Verlegerin – und schreibt selbst Bücher. In ihrem im Frühjahr erschienenen neuesten Werk geht es um religiös motivierte Morde durch den IS und darum, was der Terror mit uns macht: Wie wir mit der Angst umgehen, wie schnell wir bereit sind, elementare Menschenrechte über Bord zu werfen, Freiheit gegen vermeintliche Sicherheit einzutauschen. (Leider) ein brandaktuelles Thema.

Zoë Beck: „Schwarzblende. Heyne Verlag, März 2014, 416 Seiten, 9,99 Euro.


Die Bildrechte für die Coverabbildungen liegen beim jeweiligen Verlag.


Mehr bei EDITION F

Karla Paul: „Geht das überhaupt, freie Zeit nicht mit Literatur füllen?“ Weiterlesen

Sibylle Berg: „Das Gefühl von Endlichkeit ist deprimierend. Weiterlesen

Anke Rippert: „Wir arbeiten auf Augenhöhe. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.