„Am siebten Tage sollst du ruhn.” Wer sich die heutigen Arbeitszeitmodelle ansieht, kann gar nicht glauben, dass dieser Spruch über 2.000 Jahre alt ist. „Geöffnet: Montag bis Freitag”, „Regelarbeitszeit”, „Nine to five”. Sieht so eine innovative, flexible, auf individuelle Bedürfnisse abgestimmte Arbeitswelt aus? Wer hat eigentlich festgelegt, dass man fünf Tage die Woche arbeiten soll? Und warum fallen uns bei diesem Thema an Alternativen nur ‚Home Office’ und ‚Vier-Tage-Woche’ ein?

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.