Foto: Stocksnap | Natalie Collins

Persönlichkeiten, die uns 2016 besonders inspiriert haben

Diese tollen Menschen haben uns dieses Jahr mit ihren Worten, Projekten und Taten ganz besonders inspiriert.

 

Diese Persönlichkeiten machen Mut

Bei Edition F setzen wir uns jeden Tag mit vielen tollen Geschichten von Menschen auseinander, die ihre Stimme erheben, für ihre und unsere Rechte einstehen, sich dafür einsetzen, dass unsere Welt ein besserer Ort wird. Zum einen waren das natürlich unsere 25 Frauen, die die Welt besser machen, auf der anderen Seite haben uns aber auch viele andere Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen und Geschichten dieses Jahr inspiriert. 

Adele, Sängerin

Quelle: Marcen27 | Flickr | Cc by 2.0

In einem Interview öffnete Adele sich dieses Jahr bezüglich eines Themas, über das bis heute wenig gesprochen wird: postnatale Depressionen. Ein wichtiges und mutiges Interview, das einmal mehr Anstoß dafür sein sollte, dass wir das Tabu brechen.

Alexandra Rojkov, Journalistin

Quelle: Felix Rettberg

Ein Großteil der ZEIT-Reportagen zum Nahost-Konflikt tragen ihren Namen: Alexandra Rojkov. Die freie Journalistin, die unter anderem für die FAS, die NEON, den Tagesspiegel und das SZ-Magazin schreibt, wurde im Januar diesen Jahres mit einem Platz auf der Forbes 30 unter 30 Liste für ihre Arbeit belohnt. Wir haben sie zum Interview getroffen. 

Ash, Blogger_in*

Quelle: Ash

Mit dem Hashtag #Behindernisse plädiert Ash auf Twitter für mehr Sensibilität im Umgang mit Menschen mit Behinderung. Sie_er* kann selbst aus Erfahrung sprechen (* Ash ist genderqueer und möchte daher mit sie_er angesprochen werden). Seit dem Kindergarten hat Ash chronische Schmerzen, chronische Erschöpfung, diverse Autoimmun-Erkrankungen und dadurch zusätzlich viele Allergien. Weil man Ash die Behinderung aber nicht direkt ansieht, hatte sie_er schon oft das Gefühl, sich rechtfertigen zu müssen. Das Interview mit  ihr_ihm hat uns echt beeindruckt!

Asmona Logan, Journalistin und Bloggerin

Quelle: Katja Ruge

Das Frausein ist grundsätzlich mit der Mutterrolle verknüpft. Damit muss endlich Schluss sein, sagt Asmona Logan. Die Journalistin und Bloggerin hat dieses Jahr in einem sehr persönlichen Text darüber geschrieben, warum sie keine Kinder bekommen wird und warum das aber nicht bedeutet, dass sie kein erfülltes Leben führt. Auch mit ihr haben wir gesprochen.

Beate Wedekind, Journalistin und Autorin

 Quelle: Rodrigo Monreal

In einem langen ud spannenden Interview hat Beate Wedekind über den unbedingten Willen zum Erfolg, gewollte Kinderlosigkeit sowie Skat kloppen mit Willy Brandt gesprochen – und über ihr Burnout, das damals noch nicht so hieß. Sie war gefeierte Society-Reporterin, erste Chefredakteurin einer Publikumszeitschrift mit Millionenauflage und ist gerade 65 geworden. Ihr Thema heute: Entwicklungspolitik und Stärkung von jungen Frauen.

Bianca Praetorius, Pitch-Profi

 Quelle: Daniela Prusina 

Die Autorin Bianca Praetorius ist Pitch-Profi. In einem Interview verriet sie uns, wie man es schafft, ein Publikum in nur wenigen Minuten von sich zu überzeugen. Dabei gab sie uns dann auch gleich viele hilfreiche Tipps für den perfekten „Pitch“.

Carolin Emcke, Publizistin

 Quelle: Flickr | Heinrich Böll Stiftung | Stephan Röhl

Dieses Jahr erhielt die Publizistin Carolin Emcke den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. 14 Jahre lang war sie Kriegsreporterin und berichtete unter anderem aus Afghanistan, dem Irak und dem Kosovo. Sie hat viel Leid gesehen und diese Erfahrungen haben sie geprägt. Sie hat über den Krieg geschrieben und damit gegen ihn. Sie hat aber auch über die RAF geschrieben und gerade das Buch: „Gegen den Hass” veröffentlicht, in dem es auch um das Erstarken von Pegida und AfD geht. Ihre Dankesrede bestätigte einmal mehr die Vielseitigkeit ihres Engagements und die Kraft ihrer Worte.

Düzen Tekkal, Journalistin

 Quelle: Markus Tedeskino

Die freie Journalistin und Kriegsreporterin Düzen Tekkal war in diesem Jahr für unsere „25 Frauen, die die Welt besser machen“ nominiert. Die Eltern der gebürtigen Hannoveranerin sind jesidische Kurden, weshalb sie vor zwei Jahren in das Land ihrer Vorfahren reiste, um dort ihren Dokumentarfilm „Háwar – Meine Reise in den Genozid“ zu drehen. 

Fany Pechiodat, Gründerin

 Quelle: My Little Box

Im Gespräch mit der Pariserin Fany Pechiodat haben wir gelernt, dass man ganz viel erreichen kann, auch wenn man bei Null anfängt. Ihr ist gelungen, wovon viele träumen: Aus einer kleinen Idee machte sie ein Unternehmen mit 100 Mitarbeitern und Umsätzen im zweistelligen Millionenbereich.

Franziska von Kempis, Journalistin und YouTuberin

Quelle: Youtube | Besorgte Bürgerin

Bis heute gehört Gewalt gegen Frauen auch in Deutschland noch zu oft zum Alltag. Viel zu oft wird den Frauen die Schuld oder Mitschuld dafür gegeben. Daher hat die Journalistin Franziska von Kempis dieses Jahr ein eindrucksvolles Video initiiert, in dem 21 Frauen deutlich machen: „Du bist nicht Schuld!“ In dem Video ist übrigens auch unsere Redaktionsleiterin Teresa vertreten. 

Seit Franziska sich auf YouTube als „Besorgte Bürgerin“ politisch engagiert, erhält auch sie täglich Hass- und Drohmails. 

Fruzsina Szép, Festivalleiterin

Quelle: Christoph Neumann

Als Festivalleiterin des Lollapalooza Festivals in Berlin, hat sie es als eine der wenigen Frauen in der Musikbranche weit nach oben geschafft. Und auch abseits ihres Berufes hat Fruzsina Szép eine aufregende Lebensgeschichte. Wir haben uns dieses Jahr mit ihr für ein spannendes Gespräch getroffen.

Gina-Lisa Lohfink, Model

Quelle: Wikipedia – Zeno Bresson – CC BY-SA 3.0

Stell dir vor, deine Vergewaltigung ist ein Klick-Hit im Netz und diejenigen, die dich schützen sollen, glauben dir nicht. Genau das ist Gina-Lisa Lohfink passiert. Wir haben den langen Prozess dieses Jahr, den erbitterten Kampf verfolgt, und ziehen unseren Hut vor der Stärke der jungen Frau, die all das durchgestanden hat!

Havere Morina, Schülerin

Quelle: Retrica

Hava spricht fließend Deutsch, spielt Theater, Fußball und engagiert sich für andere Geflüchtete – sie ist das perfekte Beispiel für gelungene Integration! Leider schien das egal, weil Hava aus einem sicheren Herkunftsland kommt. Wir haben über sie geschrieben und erst vor Kurzem erhielten wir die Nachricht, dass sie bleiben darf. Das ist ein toller Gewinn – für Deutschland noch viel mehr als für Hava. 

Heidi Stopper, Coach

 Quelle: Karin Volz | Haus für Photographie

Sie war Personalchefin bei ProSiebenSat1, coacht inzwischen Top-Manager und hat dieses Jahr ein Buch veröffentlicht. „Blondinen im Management: Was wir von Frauen im Management lernen können“ gibt einen humorvollen, aber vor allem ehrlichen Einblick in das Berufsleben unterschiedlichster Managerinnen. Wir haben Heidi Stopper interviewen dürfen.

Ida Tin, Gründerin

 Quelle: Clue

Mit der App „Clue“ will Ida Tin eine Alternative zur Pille schaffen. Eine App zur Verhütung? Ja! Die Gründerin war im letzten Jahr eine unserer „25 Frauen für die Zukunft“. Dieses Jahr erhielt das StartUp weitere 20 Millionen US-Dollar zur Unterstützung und wir bleiben gespannt wie es weiter geht.  

Iris Apfel, Inneneinrichterin und Stil-Ikone

 Quelle: Iris Apfel | WiseWear

Die Fashion-Ikone Iris Apfel ist ein echtes Phänomen! Dieses Jahr, im frischen Alter von 94 Jahren, launchte sie ihre eigene Wearable-Colleciton. Die Interieur-Designerin hat schon für neun Präsidenten das Weiße Haus eingerichtet und wurde mit 84 Jahren durch ihre exzentrischen Accessoires als Modeikone entdeckt. 

Jennifer Kroll, Verlagsleiterin von Eden Books

Quelle: Moritz Thau | Fotomotor

Wir haben uns mit der Verlagsleiterin bei Eden Books über ihre tägliche Arbeit, die Herausforderungen der Branche und darüber, warum es für sie keine Frage war, auch mit vier Kindern weiterhin Vollzeit als Führungskraft zu arbeiten. Jennifer Kroll, eine inspirierende Powerfrau!

Jessica Bennett, Autorin

Quelle: Feminist Fight Club

Die Autorin Jessica Bennett hat gemeinsam mit ihren Freundinnen dem Sexismus aktiv den Kampf angesagt, indem sie den „Feminist Fight Club“ gründete. Was mit einer kleinen Idee und regelmäßigen Treffen bei einer Freundin begann, ist inzwischen ein Buch, das uns alle begeistert hat. 

Karolin Klüppel, Fotografin

Quelle: Karolin Klüppel

Im Interview erzählte uns die Fotografin Karolin Klüppel von den Konflikten, die in einer Welt entstehen, in der die Männer die Unterlegenen sind. So etwas gibt es? Ja! In Mawlynnong, einem Dorf in Nordosten Indiens sind Familie, Finanzen und Besitz ganz klar Frauensache.

Kirsten Becken, Fotografin

Quelle: Kirsten Becken

Die Fotografin Kirsten Becken hat das außergewöhnliche Fotoprojekt „Seeing Her Ghosts“ ins Leben gerufen. Damit möchte sie erreichen, dass Schizophrenie kein Tabu-Thema mehr ist und gleichzeitig über die Krankheit aufklären. Der Impuls kam dadurch, dass ihre Mutter mit der wenig erforschten Krankheit diagnostiziert wurde.

Kübra Gümüsay, Journalistin, Bloggerin und Aktivistin

Quelle: re:publica/Gregor Fischer CC BY 2.0

Auf der re:publica 2016 hat die Journalistin, Bloggerin und Aktivistin Kübra Gümüsay einen bewegenden und wichtigen Vortrag über Ausländerfeindlichkeit, Diskriminierung und Hass gehalten. Sie fordert, dass Liebe im Netz lauter wird als Hass – und wir möchten sie damit zu 1.000 Prozent unterstützen! Kübra trägt mit ihrem Engagement zu einer besseren Welt bei – genau deshalb ist sie auch eine unserer „25 Frauen, die die Welt besser machen”. 

Laura Gehlhaar, Bloggerin

Quelle: Schall & Schnabel 

An welchen Ecken und Enden es bei der Inklusion in Deutschland bis heute scheitert, hat Laura Gehlhaar uns im Interview verraten. Die Bloggerin sitzt im Rollstuhl und schreibt regelmäßig über das Großstadtleben, das Rollstuhlfahren und mehr.

Madonna, Sängerin

Quelle: Youtube

Madonna wurde dieses Jahr von Billboard zur „Woman of the Year“ gekürt. Dass sie eine inspirierende, starke Frau ist, das war schon davor kein Geheimnis – doch die Rede, die sie bei der Verleihung hielt, hat das nochmal hervorgehoben und uns sehr bewegt. 

Madeleine Alizadeh, Bloggerin

Quelle: Madeleine Alizadeh

Über die Bloggerin Madeleine Alizadeh haben wir schon ein paar Mal berichtet. Dieses Jahr hat sie uns nicht nur mit ihrem nachhaltigen Lifestyle beeindruckt, sondern auch mit einem grandiosen TED-Talk. Hier klärt sie darüber auf, wie sie als Bloggerin versucht eine Revolution auszulösen. Wie? Indem sie auf „Fast Fashion“ verzichtet und aus der konsumgesteuerten Bloggerwelt ausbricht, um ihr eigenes Ding durchzuziehen.

Maggie Coker, Gründerin

Quelle: Siman Knab

Die coole Wahl-Berlinerin aus London, Maggie Coke, hat sich auf Vintage-Kleidung, Wildblumen, Poesie und Schatzkarten spezialisiert. Schatzkarten? Die Business-Queen von Neukölln hat nicht nur zwei Geschäfte eröffnet, sondern auch eine Karte entwickelt, auf der alle unabhängigen Geschäfte und Cafés des Kiezes verzeichnet sind. Eine Frau, die sich mit Hingabe und Engagement für ihre neu gewonnene Gemeinschaft einsetzt.

Melanie-Jasmin Jeske, Gründerin und Bloggerin

Quelle: Sebastian Friedrich Bentzin

Die Mitgründerin des Tissue Magazins Melanie-Jasmin Jeske hat dieses Jahr wieder gegründet: diesmal „Trust the Girls“, eine Meinungsplattform für feministische Themen, Gender Diversity, Empowerment und ganz schlicht: Liebe. Hier kommen Mädchen und Frauen zusammen, um sich zu informieren, auszutauschen, zu unterhalten und gleichzeitig auch zu unterstützen.

Michelle Obama, First Lady

Quelle: Flickr – DFID – UK Department for International Development – CC BY 2.0

Michelle Obama hat uns dieses Jahr des Öfteren davon überzeugt, was für eine einzigartige, faszinierende Frau sie ist. So hielt sie eindrucksvolle Reden über starke Frauen und starke Männer, über Gerechtigkeit, Homophobie und Sklaverei. Sie war dieses Jahr auf jeden Fall die Präsidentin der Herzen!

Milena Glimbovski, Gründerin

Quelle: Katja Sonnewend

Von der tollen Milena Glimbovski haben wir dieses Jahr gelernt, wie Minimalismus im Alltag am Besten funktioniert. Die Gründerin des ersten verpackungsfreien Supermarktes in Berlin, hat die Prinzipien des Minimalismus fest in ihrem Alltag verankert. Außerdem hat sie ADHS. Auch darüber hat sie mit uns gesprochen. 

Miriam Meckel, Herausgeberin der Wirtschaftswoche

Quelle: Claude Stahe

Miriam Meckel, kürzlich ernannte Herausgeberin der Wirtschaftswoche, hat bei der Event-Reihe „Rolemodels“ einen Abend lang ihre Karrieretipps mit jüngeren Frauen geteilt und erzählt, was sie motiviert.

Miriam Stein, Journalistin und Autorin

Quelle: Sebastian Laraia

Die Journalistin und Autorin Miriam Stein veröffentlichte dieses Jahr ihr zweites Memoir. „Das Fürchten verlernen“ beschreibt, wie es ist, mit der Angst aufzuwachsen, vor ihr wegzulaufen und schließlich mit ihr zu leben. Die gebürtige Koreanerin wurde als Kleinkind von einer deutschen Familie adoptiert und wuchs in Osnabrück auf. Ihr zuhause hat sie in Berlin gefunden.

Miss Norma, Internet-Ikone

Quelle: Facebook/Driving Miss Norma

Innerhalb kürzester Zeit ist die 90-jährige Norma aus den USA zur Internet-Ikone geworden. Nachdem ihr Mann starb und man sie mit Krebs diagnostizierte, verweigerte sie eine Behandlung und begab sich kurzer Hand auf den Roadtrip ihres Lebens.

Monica Lewinsky, Psychologin

Quelle: ted.com

Es ist fast 20 Jahre her, dass die Affäre von Monica Lewinsky und dem damaligen US-Präsidenten Bill Clinton bekannt wurde. Ihr Rückzug aus der Öffentlichkeit half ihr nicht, ihr Name bleibt berüchtigt. Gerade im Wahljahr der USA wurde versucht, sie zurück ins Rampenlicht zu holen – doch sie hat noch heute mit dem Trauma von damals zu kämpfen. Für die Serie „The web we want“ ließ sie sich vom Guardian interviewen.

Nadine Zins, Friseurmeisterin

Quelle: Julia Hoppen

Die Friseurmeisterin Nadine Zins hat sich auf die Fahne geschrieben, dass sie aus Prinzip übertarifliche Löhne zahlt, als sie ihren eigenen Salon eröffnete. Denn es ist eben nicht in Stein gemeißelt, dass Friseure und Friseurinnen schlecht verdienen müssen. Im Interview betont sie: „Ich will keine Revolution starten, sondern einfach fair sein.“

Ninon Götz, Gründerin

Quelle: Sandra Semburg

Das Online-Magazin Très Click ist das Baby von Ninon Götz und Alexandra Springer – gut zwei Jahre nach der Gründung wurde Ninon dieses Jahr Mutter. Wir haben sie getroffen, um mit ihr über das Magazin und über das Abenteuer Mutter werden zu sprechen.

Ragnhild Struss, Berufsberaterin

Quelle: Struss und Partner/Tristan Vostry

Wenn Ragnhild Struss anderen hilft, einen Beruf zu finden, der zu ihnen passt, geht es dabei nicht an erster Stelle um Interessen und Wissen. Bei der Karriereberatung von Struss + Partner steht die Persönlichkeit des Menschen im Vordergrund. Im Interview hat sie erzählt, wie berufliche Orientierung heute bei Jugendlichen abläuft, was sie in der Beratung von Eltern und Teenagern erlebt und wie sie mit ihren Klienten arbeitet.

Ricarda Messner, Herausgeberin

Quelle: Ricarda Messner

Mit 26 wurde Ricarda Messner als eines der größten Talente Deutschlands ausgezeichnet, landete auf der Liste der Forbes 30 under 30. Die Herausgeberin des Flaneur-Magazins hat uns das Geheimnis ihres Erfolgs verraten.

Sarah Elise Bischof, Autorin

Quelle: Matthias Rüby

Sie hatte gerade ihr Abi in der Tasche und das Leben sollte so richtig losgehen, da bekam Sarah Elise Bischof ihren ersten epileptischen Anfall. Ihr Buch „Panthertage“ erzählt, wie ihr Leben mit einem Schlag zu einem anderen wurde.

Solange Knowles, Sängerin, Schauspielerin und Model

Quelle: Solange Knowles Musik-Video zu „Cranes in the sky“

Sie ist Song-Writerin, Schauspielerin, Model und Sängerin: Solange Knowles. Zuletzt veröffentlichte sie 2012 die EP „True“. Ihr gerade erschienenes Album „A seat at the table“ war eine Überraschungsveröffentlichung – doch ein Aspekt der Platte sollte kaum überraschen: sie ist hoch-politisch und zelebriert gemeinsam mit verschiedenen Gast-Künstlern auf dem 21-Track-Album Black Pride und Black Empowerment.

Svenja, Bloggerin

Quelle: Svenja and the City

Die Polizistin Svenja weiß seit ihrer Kindheit, dass sie eine Frau ist. Dennoch lebte sie bis ins Erwachsenenalter als „Sven“. Heute ist Svenja 54 Jahre alt und trägt seit über zehn Jahren ihren Wunschnamen. Auf ihrem Blog „Svenja and the City“ bloggt sie über ihren Alltag.

Tanja Bräutigam, Autorin

Quelle: Eden Books / Moritz Thau

Mehr und mehr Frauen bringt die Mutterrolle an die Grenze ihrer Kräfte. Tanja Bräutigam erzählte uns von ihrem Burnout und was sie danach ändern musste. Denn heute weiß sie, was sie tun muss, damit es ihr gut geht. 

Mehr bei EDITION F

Stark! Diese 30 Bloggerinnen haben viel zu sagen Weiterlesen

Diese Themen bewegen Frauen 2016 Weiterlesen

Frauen, die uns 2015 ganz besonders inspiriert haben Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.